DAX aus dem Koma erwacht – Markt hängt am Tropf der EZB

CMC Markets: Mit dem Blick auf den Deutschen Aktienindex trauen heute Morgen viele Anleger ihren Augen nicht. Der DAX hat nicht nur die Marke von 10.800 Punkten geknackt, sondern es fehlen nicht einmal mehr 100 Punkte bis zur runden 11.000. Und das nach einem Referendum in Italien, was die politische Stabilität der Eurozone für die Zukunft weiter in Frage gestellt hat. Das Ergebnis hat aber auch eine neue geldpolitische Fantasie entfacht.

Der deutsche Aktienmarkt ist damit zwar vorerst aus seinem monatelangen Koma erwacht, aber noch lange nicht als geheilt entlassen. Er hängt nun am Tropf der Geldpolitik. Anleger lehnen sich mit Käufen über dem Widerstand bei 10.800 Punkten weit aus dem Fenster. Sie nehmen beste Nachrichten von der Europäischen Zentralbank am morgigen Donnerstag vorweg bevor sie bekannt sind. Geht das schief, ist am Ende die Ernüchterung groß.

 

Das Antizipieren zukünftiger Ereignisse kann an der Börse gut gehen, aber es birgt auch ein Risiko. Wenn Mario Draghi liefert, könnte der Ausbruch über 10.800 Punkte per Wochen-Schlusskurs besiegelt werden. Dann wäre der Weg frei für eine Jahresendrally. Jetzt aber schon davon zu sprechen, ist hochspekulativ. Es kann auch gut sein, dass Mario Draghi von einer Drosselung des QE-Programms spricht. Das würde den DAX empfindlich treffen.

 

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge