DAX Ausblick – Anleger fürchten Verlängerung des Lockdowns

IGHierzulande werden die Stimme zunehmend lauter, den Lockdown über den 31. Januar hinaus zu verlängern. Die Rede ist von Einschränkungen bis Ostern. Trotz dieses Schreckensszenarios zeigt sich der DAX von seiner starken Seite.

Zwar hat sich der deutsche Leitindex seit Wochenbeginn von der 14.000-Punkte-Marke nach unten entfernt, die derzeitige relative Stärke kann bislang ein Abtauchen der Notierungen verhindern. Die Marktteilnehmer sind im Augenblick scheinbar nicht bereit, im großen Stil ihre Aktien zu verkaufen.

Vorbörslich sehen wir das heimische Börsenbarometer bei 13.927 Punkten und damit etwa auf dem Niveau des Schlusskurses des Vortages.

 


 

Trump bleibt im Amt

US-Vizepräsident Mike Pence wird nicht den 25. Verfassungszusatz anwenden und den noch amtierenden Präsidenten Donald Trump entlassen. Jetzt liegt es an den Demokraten im Repräsentantenhaus, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten.

Interessant könnte dann sein, wie viele Republikaner sich dem anschließen werden. Allerdings ist es momentan eher unwahrscheinlich, dass Donald Trump vorzeitig seinen Stuhl im Oval Office räumen wird. Heute in einer Woche wird Joe Biden auf den Stufen des Kapitols in Washington zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Quelle: IG Research

Quelle: IG Research

DAX 30 Prognose

Trotz des bislang schwachen Performance seit dem Wochenstart hält sich der DAX oberhalb des vorherigen Allzeithochs bei 13.795 Punkten von Ende Februar des vergangenen Jahres.

Wenngleich sich der deutsche Leitindex von der eingangs erwähnten „runden“ Zahl bei 14.000 Zählern erst einmal gen Süden verabschiedet hat, signalisieren die steigenden exponentiellen Durchschnitte der letzten 5,- 20-, 38- und 50 Tage einen intakten Aufwärtstrend. Vor allem die längeren Glättungslinien bei 13.729/13.421 Punkten dienen dem DAX als Unterstützungen.

DAX 30 Chart

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge