DAX Ausblick: Nächste Woche bietet vollen Kalender

IGDAX Ausblick: Die aktuelle Woche wird vielen Anlegern und Tradern in Erinnerung bleiben, ist sie doch die an der Wochenperformance gemessen schlimmste Woche seit der Finanzkrise. Und das obwohl in dieser Woche wenig an Daten anstand.

In der kommenden Woche sieht es bereits anders aus.

 

DAX Ausblick fundamental

Neben den vielen Fundamentaldaten, die in der kommenden Woche anstehen, sind auch einige Ereignisse zu benennen, die im von Investoren im Blick behalten werden dürften. Zu diesen zählen z.B. der Super Tuesday in den USA nachdem sich entscheiden wird, wer bei den Demokraten am 4. November gegen Trump in der US Wahl antreten wird. Alles spricht derzeit für Bernie Sanders, obgleich man diesem mit seiner Agenda nicht viele Chancen gegen Trump zutraut.
Darüber hinaus wird sich die OPEC zu dem Meeting treffen und darüber entscheiden, wie sie mit den Kürzungen weiter verfahren wird. Sie wird wahrscheinlich nicht enttäuschen wollen, jetzt wo der Ölpreis weiter einbricht. Außerdem stehen Zinsentscheide der australischen RBA (Dienstag) und der Bank of Canada (Mittwoch) an.

Anhand der Daten werden wir erfahren, ob die zweite Revision der Markit Einkaufsmanagerindizes unter den aktuellen Umständen eventuell größere Revision als sonst zu bieten hat.

Für die USA steht gleich am Montag zudem der ISM Einkaufmanagerindex für das Produktionsgewerbe an.

Am Mittwoch und Freitag werden wie immer in der ersten Woche des Monats Arbeitsmarktdaten aus den USA präsentiert. Hierzulande sind die Auftragseingänge aus der Industrie weiterhin wichtig.

 


 

DAX Ausblick charttechnisch

Charttechnisch betrachtet ist in dieser Woche viel Schaden angerichtet worden. Die Trendlinie, die den seit Oktober bestehenden Trend markiert, wurde bereits unterschritten, somit gilt der Trend als beendet.
Aktuell scheint sich der Index an der 11.800 Punkte Marke zu halten, die einen horizontalen Unterstützungsbereich darstellt. In diesem formierte sich im Jahr 2018 ein markantes Tief.
Die Entwicklung wird sicherlich weiterhin von den US Märkten abhängen.

Brechen diese weiter ein, wird der DAX folgen.

Die Zone zwischen 11.300-11.400 ist die nächste wichtige Zone.

 

DAX Tageschart; Quelle: IG

DAX Tageschart; Quelle: IG

Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge