DAX bleibt angeschlagen – Positive Impulse weiter Mangelware

CMC Markets: Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt angeschlagen, nachdem der DAX in der vergangenen Woche die Unterstützung bei 12.544 Punkten durchbrochen hat. Nur eine schnelle Zurückeroberung dieser Marke würde dem Markt jetzt helfen. Aber leider sind keine neuen Impulse und damit mögliche Kaufsignale in Sicht. Woher diese inmitten der handelsschwachen Sommerzeit kommen sollen, ist fraglich.

Die großen Indizes an der Wall Street stehen aktuell an zentralen Unterstützungen. Ausgerechnet die Wall Street, die in den vergangenen Monaten das Zugpferd für den DAX war, könnte jetzt die Bleikugel werden, die den Index mit nach unten zieht.

Neue Androhungen über weiterreichende Handelsschranken von US-Präsident Trump schüren neue Unruhe an den Börsen. Nachdem man Chinas Regierung nicht zum freiwilligen Verzicht auf den Technologietransfer durch Strafzölle bewegen konnte, scheint man es nun der heimischen Wirtschaft untersagen zu wollen, Technologie nach China zu exportieren.

Die US-Regierung greift damit einschränkend auf den strategischen Gestaltungsspielraum der eigenen Wirtschaft ein.

Das ist eigentlich für sich betrachtet ein Erfolg für China.

Zudem empfiehlt die Bank für internationalen Zahlungsausgleich den Zentralbanken, vorübergehende Volatilitäten an den Börsen zu ignorieren. Das erhöht das Risiko, dass beim nächsten Ausverkauf am Aktienmarkt keine Schützenhilfe mehr in Form irgendwelcher beschwichtigender Worte der Zentralbanken zu erwarten sind.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge