DAX erneut unter 10.500 Punkten – Apple verstärkt Rezessionsängste mit Umsatzwarnung

CMC Markets: Wenn es etwas Positives zum Start des deutschen Aktienmarktes ins neue Börsenjahr zu sagen gibt, dann dass der Markt gestern seine Verluste im Tagesverlauf wieder wettmachen und den ersten Handelstag im Plus beenden konnte. Heute muss der DAX wieder mit Abschlägen zum Handelsstart fertig werden. Sollte dem Index erneut die Kehrtwende gelingen, wäre dies ein Hoffnungsschimmer für die kommenden Tage.

Gestern Morgen der Einkaufsmanagerindex in China unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten, abends dann nach US-Börsenschluss eine Umsatzwarnung von Apple wegen einer sinkenden Nachfrage nach seinen Smartphones vor allem in China – die Rezessionsängste verstärken sich damit zu Beginn des neuen Jahres weiter.

 

 

Sollte in der nächsten Bilanzsaison das normalerweise starke vierte Quartal bei weiteren großen Einzelhändlern die Erwartungen enttäuschen oder Unternehmen schon vorher ihre Prognosen herunterschrauben, würden die auf den ersten Blick durch die Kursverluste billiger gewordenen Aktien auch ohne Erholung teurer und damit unattraktiver gegenüber Anleihen. Ein weiteres schlechtes Börsenjahr wäre damit vorprogrammiert.

Alles kein Drama, wenn man die Kursgewinne im neunjährigen Bullenmarkt mit in Betracht zieht.

Aber der Automatismus, dass Aktienkurse nur steigen können, ist spätestens mit der geldpolitischen Wende der US-Notenbank und steigenden Zinsen abgeschaltet worden.

Beim DAX geht es für den Moment darum, den Boden der aktuellen Korrektur auszuloten, der irgendwo im Bereich zwischen 10.000 Punkten und dem aktuellen Niveau entstehen könnte.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge