DAX findet keinen Halt – Bullenmarkt vor größter Herausforderung seit langem

CMC MarketsAusverkauf heute am deutschen Aktienmarkt – knapp 300 Punkte ging es in der Spitze nach unten. Damit ist die Entscheidung darüber, ob das Tief aus dem Kursrutsch vor zwei Wochen hält oder nicht, gefallen und die Bären haben zunächst das Zepter auf dem Frankfurter Parkett übernommen.

Der Markt wurde durch zwei Einflüsse in die Zange genommen – Italien und der Zollstreit der USA mit China. Ähnlich wie die Schwellenländer sind auch viele Euro-Länder anfällig für das, was sich in den USA gerade abspielt. Steigende Zinsen können Italien oder andere südeuropäische Länder so gar nicht gebrauchen.

In Italien werden sogar Rufe nach einer direkten Staatsfinanzierung durch die Europäische Zentralbank laut. Etwas, was die Notenbank niemals tun dürfte, sollte sie ihre Unabhängigkeit behalten wollen. Die Lockrufe höherer Staatsverschuldung zur Lösung kurzfristiger Wachstumsprobleme sind durch China noch lauter geworden. Sogar der US-Präsident spricht bereits von einem zweiten Steuerpaket.

Die Tatsache, dass die Gewinne an den Börsen nach Chinas angekündigter Steuerreform schneller wieder weg waren als sie gekommen sind, zeigt, wie viel Unsicherheit unter den Investoren herrscht. Die Kombination aus zunehmenden politischen Risiken, negativen Unternehmensnachrichten und steigenden Zinsen dürfte die Börsen noch eine Weile beschäftigen und den Bullenmarkt vor eine der wohl größten Herausforderungen der letzten Jahre stellen.


 

Disclaimer
Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge