DAX kämpft mit psychologisch wichtiger 10.000er Marke – wie lange kann diese halten?

FXCM:

  • DAX kämpft mit psychologisch wichtiger 10.000er Marke
  • Wie lange kann diese halten?

 

Der DAX ist am Dienstag gehörig unter die Räder gekommen, fiel zeitweise unter das psychologisch wichtige 10.000er Level.

Ausgehend von der Tatsache, dass bereits die Eröffnung rund 200 Punkte unterhalb des gestrigen Schlusskurses lag, deutet daruf hin, dass die Ursache im asiatischen und hier besonders chinesischen Handel gesucht werden sollte.

 

Wachstum Chinas schwächer als angenommen

Fündig wird man schnell: in der Nacht wurden diverse chinesische Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht, größtenteils unter der Wachstum versprechenden 50er Schwelle. Und das trotz enormer Interventionen seitens der chinesischen Regierung und Notenbank. Ein deutliches Zeichen dafür, dass der chinesische Wirtschaftsmotor sehr unrund läuft.

 

Generell lässt sich eine weiter enorme Unsicherheit am Markt ausmachen, die sich primär ausgehend von den Devisenmärkten zeigt: der Euro zog zum US-Dollar zeitweise zurück über die 1,13er Marke, der US-Dollar fiel zum japanischen Yen zeitweise unter 120.

Ein deutliches Signal, das große Marktteilnehmer spekulative und in billigen Euro und Yen finanzierte Positionen rückabwickeln, welchen auch Aktien-Engagements zum Opfen fallen.

 

Charttechnik – DAX

Technisch ist der DAX kurzfristig gut im Bereich um 9.800 Punkte unterstützt. Ein Fall unter dieses Level ebnete den Weg in Richtung 9.300 Punkten und machte gleichzeitig einen deutlichen Lauf des EUR/USD  über 1,1300 mindestens in Richtung 1,1500 USD wahrscheinlich.

 

 

Von Jens Klatt

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge