DAX klebt an der runden Zahl – Schwacher Euro ist nicht nur ein gutes Zeichen

CMC Markets: Wenn der schwache Euro nicht mit einem starken Dollar aufgrund steigender Zinsen in den USA einhergehen würde, wäre die Welt für den Deutschen Aktienindex in Ordnung. Weil die Anleger das aber wissen und eine Wall Street, die nicht in die Gänge kommt, die anderen Börsen nicht mitziehen kann, tritt auch der DAX auf der Stelle.

Die Marke von 13.000 Punkten bleibt weiter umkämpft und mit jedem weiteren Tag in dieser Region steigt das Risiko, dass Gewinnmitnahmen den Markt erst einmal wieder gen Süden befördern.

Lange Zeit haben wir davon gesprochen, dass aufgrund von Zinsen nahe Null Aktien die einzig wahre Alternative für Investoren darstellen. Für Europa mag das immer noch gelten, aber an der Wall Street gibt es nicht mehr viele gute Gründe, in einen Kaufrausch bei Aktien zu verfallen.

Viele gute Nachrichten sind eingepreist und jede schlechte Nachricht macht die investierten Marktteilnehmer ein Stück nervöser. Das Einzige, was die Börsen aktuell noch stützt, ist die gerade hohe Portion Skepsis der Investoren, die sie in den vergangenen Wochen dazu veranlasst hat, viele ihrer Positionen abzusichern.

In so einem Szenario bleibt eine größere Korrektur oft aus und es geht eine Weile erst einmal nur seitwärts.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge