DAX legt Rückwärtsgang ein – Wall Street unterbricht Rekordjagd

CMC Markets: Ein Ausbruch über 12.500 Punkte ist – das muss man für den Moment festhalten – dem Deutschen Aktienindex nicht gelungen. Im Gegenteil: Aktuell kommt der Markt seiner Unterstützung bei 12.318 Punkten wieder gefährlich nahe. Dabei sollte im DAX ein neues Jahreshoch möglichst zügig erreicht werden, so dass sich nicht auf dem aktuellen Niveau ein neuer Widerstand etabliert, von dem aus die Reise erst wieder gen Süden geht.

Offenbar scheint sich aber die Wall Street nun dazu entschieden zu haben, die Serie an neuen täglichen Rekordhochs abzubrechen. Die kleine Korrektur in Übersee belastet auch die Stimmung in Frankfurt. Aber insgesamt passiert gerade nicht viel auf dem Parkett – eine typische Sommerflaute.

Da sind die Quartalszahlen aus den USA gerade eine gute Ablenkung.

Paradoxerweise kann man in der jetzigen Situation nicht davon sprechen, dass die US-Notenbank mit ihren geldpolitischen Versprechen einen Boden an der Börse eingezogen hätte.

 


 

Die Kurse sind auf einem Allzeithoch, zumindest in den USA. Da könnte auch die Fed keine Korrektur aufhalten, wenn sich alle Anleger, die jetzt im Gewinn sind, dazu entschließen, ihre Gewinne mitzunehmen.

Die Situation wäre anders, wenn der Markt zuvor gefallen wäre.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge