DAX Marktüberblick am 14. Februar 2023: Preis für Erdgas sinkt deutlich

flatex: Zum Wochenbeginn konnte der „Deutsche Aktienindex – DAX“ eine leichte Erholung vollziehen.

Das Kursplus via Xetra betrug 0,58 Prozent und der Index schloss mit 15.397,34 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug jedoch nur rund 2,09 Milliarden Euro und war damit mehr als nur dürftig ausgefallen (der französische Leitindex CAC40 schaffte es da im direkten Vergleich auf 2,85 Milliarden Euro).

Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich konnten allesamt zulegen.

Der EuroStoxx50 gewann um 1,03 Prozent auf 4.241,36 Zähler hinzu.

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit Kursgewinnen.

Am kräftigsten legte der NASDAQ100 zu, der um 1,60 Prozent auf 12.502,31 Zähler kletterte.

 

Preis für Erdgas sinkt deutlich

Zusätzliche Erleichterung machte sich auch am europäischen Erdgasmarkt breit, denn die Notierungen des führenden europäischen Erdgaskontrakts – des „Dutch TTF Gas Futures“ – sanken zum Beginn der neuen Börsenwoche einfach weiter.

Der März-Kontrakt fiel um 4,313 Prozent auf 51,62 Euro je Megawattstunde (MWh) und damit auf den tiefsten Stand seit Anfang Dezember 2021 (also deutlich vor dem Russland-Ukraine-Krieg).

Auch die Konjunkturprognose der EU-Kommission sieht nun im Vergleich zur Herbstprognose 2022 ein Mehr an Erholungspotenzial und schätzt das Wirtschaftswachstum für die EU auf 0,8 Prozent und das für die Eurozone auf 0,9 Prozent.

 

 

Delivery Hero Quartalszahlen

Der ehemalige DAX-Konzern Delivery Hero berichtete erst am 09. Februar 2023 im Rahmen der Meldung zu den neuesten Zahlen von einer Verbesserung der Profitabilität.

Dabei wies Delivery Hero auch einen „beträchtlichen bestand an liquiden Mitteln in Höhe von 2,4 Milliarden Euro aus“, wie es der Konzernmitteilung zu entnehmen war.

Der Bruttowarenwert (GMV) im Konzern wuchs von 37,9748 Milliarden Euro in 2021 auf 44,6145 Milliarden Euro.

Das bereinigte EBITDA wurde mit einem Minus von 345 Millionen Euro ausgewiesen – dies übertraf die konzerneigene Prognosespanne von -380 bis -400 Millionen Euro.

Nach dem Xetra-Schluss stürzte die Aktie stärker ab.

Der aktuellsten Konzernmeldung nach kündigte man eine Ausgabe einer Wandelschuldverschreibung mit einem Bruttoerlös von einer Milliarde Euro an.

 

Neuer Großaktionär bei Vodafone

Zum Abend war dann nach London und damit an die LSE (London Stock Exchange) zu blicken. Der britische Telekomriese Vodafone machte Schlagzeilen.

Das Unternehmen Liberty Global erwarb einer Meldung zufolge und 5 Prozent an Vodafone. Man stellte jedoch klar, den Erwerb der Anteile von Vodafone als Investment zu betrachten und nicht mit Ziel einer Übernahme zu verknüpfen.

Bei den Großaktionären von Vodafone tut sich ohnehin einiges – zuletzt erreichte die Emirates Investment Authority die Schwelle von 13,00 Prozent als größter Einzelaktionär.

Der Streubesitz der Aktie reduzierte sich mit dem Erwerb von 5 Prozent durch Liberty weiter. Eine mittlerweile durchaus breite, stabile Aktionärsstruktur, die Vodafone da aufweist.

Im Vergleich zur Deutschen Telekom hinkte der Kurs der Aktie zuletzt mehr als deutlich hinterher.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Dienstag mehrheitlich Kursgewinne auf.

Die US-Futures fielen jedoch durchweg zurück.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 15.398 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Montag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,58 Prozent und 15.397,34 Punkten.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch des 09. Februar 2023 von 15.658,56 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 10. Februar 2023 von 15.246,39 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher zu ermitteln.

Die Widerstände wären bei den Marken von 15.452/15.501/15.561 und 15.659 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 15.716/15.756/15.816/15.913/15.973 und 16.071 Punkten abzuleiten.

Bei den Marken von 15.344 und 15.246 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 15.189/15.149/15.089/14.992/14.931 und 14.834 Punkten wären die nächsten Unterstützungsbereiche auszumachen.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

66,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News