DAX Marktüberblick am 24. Januar 2023: Symrise mit Gewinnwarnung und Abschreibungen

flatex: Der Deutsche Aktienindex konnte zum Wochenauftakt an den Kursgewinn vom Freitag anknüpfen und kletterte am Montag via Xetra um 0,46 Prozent auf 15.102,95 Punkte.

Das Handelsvolumen blieb mit 2,28 Milliarden Euro jedoch äußert dünn.

Die Impulse der asiatisch-pazifischen Indizes mussten zum Wochenbeginn auf die führenden chinesischen Märkte in Hongkong, Shanghai und Shenzhen verzichten, denn dort blieben die Börsen aufgrund des begonnenen chinesischen Neujahrsfests geschlossen.

Die umsatzstarken europäischen Leitindizes in Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich konnten allesamt Zugewinne verbuchen.

Auch der EuroStoxx50 stieg an und beendete den Handelstag mit einem Kursplus von 0,75 Prozent und 4.150,82 Zählern.

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 durchweg mit Kurszuwächsen.

Vor allem der NASDAQ100 konnte stark ansteigen und ging mit einem Plus von 2,18 Prozent bei 11.872,54 Punkten aus dem Handel.

 

Symrise mit Gewinnwarnung und Abschreibungen

Zurück zum DAX und einem Einzelwert: Die Aktie von Symrise bekam am Montag die rote Laterne gereicht – das Wertpapier fiel um 5,68 Prozent auf 99,04 Euro zurück.

Bereits am Freitag veröffentlichte der Konzern das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2022 und stimmte die Investoren auf ein im Vergleich zu den Prognosen niedrigeres Konzernergebnis ein.

Schuld an dem niedrigeren Ergebnis ist eine Wertberichtigung in Bezug auf die Symrise-Konzernbeteiligung namens „Swedencare AB“ mit einem Volumen von 126 Millionen Euro.

„Swedencare AB“ ist einer der führenden Produzenten von Premiumprodukten für den Heimtierbedarf. Die Wertberichtigung nahm Symrise für das vierte Quartal 2022 vor.

Ungeachtet der Wertberichtigung sprach Symrise-CEO Bertram von einem erfolgreichen Geschäftsjahr, einem Umsatz von 4,6185 Milliarden Euro und einem über 108 Millionen Euro oberhalb des 2021er-EBITDA von 813,6 Millionen Euro liegenden Betrages in Höhe von 921,6 Millionen Euro.

Rechnet man die Wertberichtigung mit ein, so liegt das EBITDA bei 795,4 Millionen Euro.

Die Dividendenpolitik bleibt unverändert und auch der langfristige Ausblick. Die Aktie dürfte wohl auf Sicht von ein paar Tagen sprichwörtlich gemeint mit einem blauen Auge davonkommen.

Den Blick nach vorn behält man bei Symrise bei und ging einer aktuellen Meldung vom Montag, den 23. Januar 2023 zufolge, eine Minderheitsbeteiligung als strategisches Investment am dänischen Aromenhersteller „EvodiaBio“ ein.

 

 

Wirtschaftsdaten

Der heutige volkswirtschaftliche Datenkalender ist prall gefüllt. Insbesondere auf die zahlreichen Einkaufsmanagerindizes für den Index Gesamt (Composite), sowie für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor wäre zu blicken.

Die Daten stehen jeweils um 09:15 Uhr für Frankreich, um 09:30 Uhr für Deutschland, um 10:00 Uhr für die Eurozone, um 10:30 Uhr für Großbritannien und um 15:45 Uhr für die USA zur Veröffentlichung an.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Dienstag mehrheitlich Kursgewinne auf und auch die US-Futures kletterten überwiegend leicht.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 15.143 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex ging am Montag via Xetra mit einem Kursplus von 0,46 Prozent und 15.102,95 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch vom 17. Januar 2023 von 15.269,71 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 19. Januar 2023 von 14.906,27 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände wären bei den Marken zur Oberseite von 15.131/15.192 und 15.270 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 15.323/15.355/15.409 und 15.494 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 15.088/14.992 und 14.906 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 14.853/14.820/14.767 und 14.682 Punkten wären die nächsten Unterstützungsbereiche auszumachen.

Themen im Artikel
flatex Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
Disclaimer & Risikohinweis

68,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News