DAX noch leicht angezählt – Trumps Politik beflügelt Chinas Börse

CMC Markets:

Die Einreisepolitik Trumps kann amerikanische Unternehmen ausbremsen, wenn Fachleute nicht mehr einreisen dürfen. Wenn man diese Experten schon um den halben Erdball fliegen lässt, dann wird das einen Grund haben. Auf diese Art jedenfalls wird der Standort USA nicht attraktiver und so werden auch keine Arbeitsplätze in den USA geschaffen. Das ist eine konkrete Angst, die gestern zu einem Einbruch im Nasdaq-Technologieindex führte.
 

Auch der Deutsche Aktienindex musste gestern kräftig Federn lassen. Heute Morgen nun wartet man in Frankfurt auf neue Impulse, um danach zu entscheiden, ob sich der Index wieder in seine Komfortzone zwischen 11.500 und 11.600 Punkten zurückzieht oder seine Rally aus der Vorwoche fortsetzen kann. Trumps Vorstellungen von einem neuen Amerika haben durchaus das Potenzial, die Börsen noch eine ganze Weile in Schach zu halten.

Dass Chinas Börsen seit mehreren Tagen dagegen stark steigen, ist ein Hinweis auf die Hoffnung, dass Trump durch innenpolitische Verstrickungen blockiert werden könnte. Der Widerstand gegenüber der Politik Trumps wächst. Das wäre der Idealfall für China, dass dann nach dem durch die USA aufgekündigten pazifischen Handelsabkommen in Ruhe eigene Abschlüsse verhandeln könnte.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge