DAX rührt sich nicht vom Fleck – Kraftlos ins Wochenende

CMC Markets: Die Anleger lassen sich zurzeit von den zahlreichen makroökonomischen Risiken nicht ins Bockshorn jagen. Anstatt sich in ihr Schneckenhaus zurückzuziehen, betrachten sie Aktien wieder stärker chancenorientiert. Die Korrelation zwischen den einzelnen Aktien ist stark zurückgegangen. Das ist ein Hinweis darauf, dass sich Anleger wieder die Zeit nehmen, einzelne Aktien nach ihren spezifischen Fundamentaldaten zu bewerten, anstatt sie alle über einen Kamm zu scheren.

Das wiederum ist ein Signal, dass die Krisenstimmung zumindest ein wenig überwunden werden kann. Viele sagen sich: Jetzt haben wir so viele Krisen gemeistert und der DAX steht immer noch relativ gut da. Auch heute Morgen kann der Index die Marke von 10.700 Punkten halten. Viel mehr aber scheint zum Wochenschluss nicht mehr drin zu sein. Beim Ausbruch über die Widerstandszone bei 10.500 Punkten und dem Erreichen eines neuen Jahreshochs hat der DAX seine Kraft für diese Woche gelassen.

Allerdings beeindruckt die Widerstandsfähigkeit des deutschen Aktienmarktes viele Anleger. Es lässt sich aktuell auch eine Rückkehr der Investmentfonds und der fundamentalorientierten Anleger in den deutschen Aktienmarkt beobachten. Wenn die Fonds aus US-Aktien in Euro-Aktien diversifizieren, dann sehen wir den Beginn einer späten Sommerrally.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge