DAX rutscht aus – auf dem Weg zur 12.291?

ActivTradesDer Kurs des deutschen Leitindex kannte an diesem Dienstag nur einen Weg: nach unten. Vor allem Gold und Anleihen waren gefragt, der DAX büßte hingegen 1,25 Prozent ein.

 

Als Gründe für die nachlassende Aufwärtsdynamik gelten die enttäuschend ausgefallenen deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen, die schwächelnde US-Inflation sowie Trumps gescheitertes Vorhaben, dass Gesundheitssystem in den Vereinigten Staaten zu reformieren.


 

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Juli um 1,1 Punkte gefallen und stehen nun bei plus 17,5 Punkten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage sank von 88 zuvor auf 86,4 Punkte.
 

In den Vereinigten Staaten haben sich zudem die Einfuhren im Juni bereits den zweiten Monat in Folge verbilligt. Sie fielen im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent, wie das US Bureau of Labour Statistics heute mitteilte. Das nimmt den Druck von der amerikanischen Notenbank, ihre Geldpolitik weiter zu straffen, da der Inflationsdruck immer mehr nachlässt.
 

Als zusätzlicher Belastungsfaktor erwies sich zudem der aufwertende Eurokurs, denn eine starke Gemeinschaftswährung kann die deutsche Exportwirtschaft belasten und so die Profitabilität der deutschen Unternehmen schmälern.
 

Auch von der technischen Seite droht dem deutschen Leitindex weiterhin Ungemach. Sobald der Dax unter 12.291 Punkte fällt, ist mit nachgebenden Kursen bis in den Bereich um 12.136 Punkten zu rechnen. Das entspricht der Parallelverschiebung des Aufwärtstrends seit Juni 2016.

Danach definieren eine horizontale Unterstützungslinie bei 11.871 Punkten sowie die 200-Tage-Linie bei 11.761 Punkten die nächsten Rückzugsmarken.
 

Malte Kaub

Weitere DAX-Analysen:

DAX fängt sich zunächst – Abwärtstrend aber weiter intakt

 

Euro-Stärke hat DAX-Schwäche zur Folge


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge