Dax – Schuldenkrise verunsichert Anleger

XTB: Gold – Wann kommt der Bruch?

 

Marktlage

Kein Land in Sicht: Zum x-ten Mal sind Verhandlungen mit Griechenland gescheitert, die Situation scheint festgefahren. Am gestrigen Sonntag blieben die Gespräche in Brüssel abermals ohne Ergebnis, im Gegenteil: Griechenland beharrt auf einem Schuldenschnitt. Ende des Monats läuft das bereits mehrfach verlängerte Hilfsprogramm für Griechenland aus. Ist bis dahin keine Einigung mit den Geldgebern erzielt, ist der Staat zahlungsunfähig.

 

Die Anleger verunsichert diese Situation, wodurch die Bären weiterhin die Oberhand am Markt behalten. Der Dax verliert im Vergleich zum Freitag rund 150 Zähler, notiert aber noch über der Marke von 11.000. Anleger zeigen sich nun abwartend. Wichtige Nachrichten für heute werden die Worte des EZB-Präsidenten Mario Draghi vor dem EU-Parlament um 15 Uhr sowie die neuen Zahlen zu dem Quantitative Easing Programm. Für Anleger könnte sich somit die Möglichkeit bieten kurzfristige Reaktionen am Markt zu nutzen; längerfristig dominiert natürlich der Schuldenstreit mit Griechenland die Stimmung.

 

Sollte der Dax die psychologisch wichtige Unterstützungslinie von 11.000 Punkten durchbrechen, bleibt abzuwarten, ob er diesen Abwärtstrend bestätigen kann. Dafür müsste er die Marke bei 10.860 Zählern nachhaltig durchbrechen. Schafft es der deutsche Leitindex jedoch wieder über die 11.100 Punkte, hellt sich die Lage für den Intraday-Handel etwas auf.

 

 

Gold

 

Der Goldkurs steht in diesen Tagen erheblich unter Druck. Mit einem Kurs von 1.178$ pro Feinunze kratzt er abermals an der Unterstützungslinie von genau diesen 1.178$. Diese Schwelle besteht bereits seit ziemlich genau zwei Jahren und erwies sich lange Zeit als stabil. Zwar durchbrach der Kurs diese Marke bereits, jedoch blieb es hierbei bei Fehlausbrüchen. Wie lange diese Marke noch Bestand haben wird, ist fraglich, da eine baldige Zinserhöhung in den USA immer wahrscheinlicher wird. Kommt es zu einer Zinserhöhung der FED, verliert das in Dollar gehandelte Gold als zinslose Anlageform zunehmend an Attraktivität gegenüber fest verzinslichen Alternativen. Somit sollten Anleger die Worte der FED-Chefin Janet Yellen diesen Mittwoch genau verfolgen, da diese dem Markt wieder Schwung verleihen dürfte.

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge