DAX schwankt um Vortagesschluss – Euro steigt wieder Richtung 1,10 US-Dollar

CMC Markets: DAX schwankt um Vortagesschluss – Euro steigt wieder Richtung 1,10 US-Dollar

Der DAX pendelt heute volatil um seinen Eröffnungskurs vom Montag und kann sich mangels entscheidender Nachrichten nicht für eine neue Richtung entscheiden. Auch Last-Minute-Käufe von Fonds, die heute den zweiten Tag in Folge für Kursgewinne zu Handelsbeginn sorgten, hatten nicht die Kraft, eine neue Richtung vorzugeben.

Belastend wirkt sich der Anstieg des Euro auf über 1,0980 US-Dollar aus (Dollar in Euro umrechnen ). Die Daten aus den USA zum Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal fielen zwar zufriedenstellend aus. Die hohen kommerziellen Lagerbestände deuten allerdings darauf hin, dass das Wachstum in der US-Wirtschaft auch im Jahr 2016 unter Potenzial bleiben könnte. Das weckte die Lust an neuen Eurokäufen, was die DAX-Wochenbilanz am Nachmittag wieder etwas ins Minus drückte.

Der Ölpreis hat sich auf dem Tief des Jahres 2008 stabilisiert und Händler zeigen sich zuletzt nicht mehr bereit, in den volumenschwachen Handel hinein größere Verkaufsorders zu platzieren oder sich in Richtung fallender Kurse zu positionieren. Insgesamt haben sich die Märkte nun in einer etwas breiter gesetzten Seitwärtsspanne festgefahren.

von Jochen Stanzl

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge