Dax sondiert festes Terrain – Luft wird dünner

IG: Zur Wochenmitte sucht der deutsche Aktienmarkt die Richtung. Bei durchaus ambitionierten Preisniveaus oberhalb von 12.730 Punkten wechselt der heimische Leitindex gleich mehrmals im Tagesverlauf die Vorzeichen und kann sich am späten Nachmittag auf festem Terrain stabilisieren. Angesichts des jüngsten Aufwärtschubes wird die Luft aber nun zusehends dünner. In Sorglosigkeit sollten Anleger nicht also verfallen. Im Falle einer über kurz oder lang anstehenden Korrekturbewegung, die im Übrigen nur gesund ist, steigt mit weiter steigenden Kursen auch die korrelierende Fallhöhe immer weiter an.

Nicht auszuschließen, dass das betreffende Impulspotential wie so oft von der anderen Seite des Atlantiks kommt. Zum einen wären in diesem Kontext die zusehends in Zweifel gezogenen Lieferqualitäten Donald Trumps zu nennen, zum anderen mehren sich dort renommierte Stimmen, für die sich die konjunkturelle Perspektive der weltweit größten Volkswirtschaft zumindest eintrüben. So hatten zuletzt gleich zwei regionale Zentralbanken in den USA ihre Wachstumsprognosen für die US-Wirtschaft im zweiten Quartal gen Süden korrigiert.  
 

.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge