DAX startet mit leichtem Plus in den Handelstag

flatex: Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag mit einem Plus von 0,46 % bei 13.059,53 Punkten. Die Handelsspanne lag bei rund 105 Indexpunkten und das Handelsvolumen bei 2,895 Mrd. Euro.

In London legte der FTSE100 um 1,04 % auf 7.460,65 Punkte zu. Vor allem das wieder schwächere britische Pfund begünstigte diese Performance. Der EuroStoxx50 konnte um 0,55 % auf 3.583,49 Zähler hinzugewinnen.

Im Verlauf der europäischen Handelszeit wurden eine Reihe von OECD-Daten ausgewiesen. So hob die OECD die BIP-Prognosen für die wichtigsten Volkswirtschaften und auch für die globale Wirtschaft an.

Deutschland wird demnach im Jahr 2017 mit 2,5 %, anstatt mit 2,0 % wachsen. Die Eurozone soll um 2,4 % zulegen, anstatt der zuvor prognostizierten 1,8 %.

Auffallend ist die Differenz zwischen der Eurozone und den USA. So soll das BIP-Wachstum der Eurozone den Prognosen nach das der USA übersteigen, die mit 2,2 % im Jahr 2017 wachsen sollen.

Starke volkswirtschaftliche US-Daten wurden dennoch im Verlauf des Tages veröffentlicht. So stieg das Verbrauchervertrauen von Conference Board auf 129,5 Punkte an. In den Prognosen waren die Analysten nur von 123,5 Punkten ausgegangen. Die US-Leitindizes zogen am Mittwoch einmal mehr an und knackten ihre Bestmarken.

Am Mittwoch werden vor dem Xetra-Start um 08:45 Uhr französische BIP-Daten für das dritte Quartal und französische Konsumausgaben im Oktober ausgewiesen.

Aus Großbritannien erwartet man um 10:30 Uhr die Verbraucherkredite und Hypothekengenehmigungen für den Oktober und für die Eurozone im November werden zeitgleich das Dienstleister-, Industrie- und Verbrauchervertrauen, sowie das Geschäftsklima publiziert.

Deutsche Verbraucherpreise für den November stehen um 14:00 Uhr zur Veröffentlichung an. Aus den USA werden um 14:30 Uhr Daten zum privaten Konsum und zum BIP für das dritte Quartal erwartet. Um 16:00 Uhr werden die schwebenden Hausverkäufe im Oktober ausgegeben.

Zur gleichen Zeit findet die Anhörung der scheidenden Fed-Chefin Janet Yellen vor dem Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses in Washington statt.

Die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche werden um 16:30 Uhr ausgewiesen und um 20:00 Uhr wird noch das Fed-Beige Book zur Marktbewertung anstehen. Von der Unternehmensseite berichten Vienna Insurance (AT) und Monmouth Real Estate (US) von ihren aktuellen Quartalszahlen.

Am Mittwoch notieren die asiatisch-pazifischen Leitindizes und die US-Futures mit gemischten Vorzeichen. Der Nikkei225 und der ASX200 befinden sich aber stabil in der Gewinnzone. Der DAX wird stärker erwartet und könnte die neuen US-Rekorde zunächst verarbeiten. 

Charttechnik
Der Deutsche Aktienindex beendete die Xetra-Session mit einem Plus von 0,46 % bei 13.059,53 Punkten. Der DAX bewegte sich somit einen weiteren Tag im Krebsgang.

Ausgehend vom Verlaufstief vom 23. November bei 12.921,15 Punkten bis zu seinem jüngsten Hoch vom 24. November bei 13.160,81 Punkten wären nun die weiteren Auf- und Abwärtssequenzen näher zu bestimmen. 

So lägen die Widerstände bei 13.069/13.104/13.161/13.217/13.252 und 13.309 Punkten. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 13.041/13.013/12.978/12.921/12.865/12.830 und 12.273 Punkten in Betracht.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Bescheidene Gewinne bei der Eröffnung

 

DAX: Vorerst oberhalb von 13.000 Punkten

 

DAX: Ruhe vor dem Sturm?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge