DAX: Bescheidene Gewinne bei der Eröffnung

XTB:

 

  • Gemischte Stimmung an den europäischen Aktienmärkten, Bullen können sich immer noch nicht durchsetzen
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) bewegt sich in der Nähe einer Abwärtstrendlinie
  • ProSiebenSat1 (PSM.DE) und BMW (BMW.DE) wiesen heute Vormittag die größten Bewegungen auf


Bei der Eröffnung der europäischen Aktienmärkte war die Stimmung am Dienstag eher gemischt, da sich die Indizes in verschiedene Richtungen bewegten und die Volatilität relativ gering blieb. Nach der ersten Handelsstunde konnten die meisten Indizes jedoch leicht zulegen.

Auch an den asiatischen Märkten blieb die Stimmung eher pessimistisch. Anleger werden vor allem einen Blick auf den US-Kongress werfen, wo der Kampf um die Steuerreform wieder aufgenommen wird.


Der DE30 bewegte sich in der Nähe einer wichtigen Unterstützung, da es dem Index nicht gelang die Abwärtstrendlinie zu durchbrechen. Quelle: xStation 5


Der deutsche Leitindex bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal, jedoch gab es seit Mitte Oktober keine weiteren bullischen Impulse mehr. Infolgedessen haben wir einen Rückzug in Richtung einer wichtigen Unterstützungszone bei 12.945 Punkten gesehen.

Obwohl dieser Bereich verteidigt werden konnte, haben die zahlreichen Tests nicht zu einer gewünschten Erholung geführt. Die oberen Schatten der letzten Kerzen an der Abwärtstrendlinie unterstreichen die Stärke der Bären, daher sollte ein Durchbruch der Unterstützung durch eine weitere Abwärtsbewegung nicht ausgeschlossen werden.

 

Die asiatischen Aktien knüpften an die Rückgänge vom Montag an. Berichten zufolge soll Nordkorea einen Raketenstart vorbereitet haben, Investoren sind daher vorsichtig geblieben.

Der wichtigste Markt in Asien konnte allerdings weiterhin auf ein neues Rekordniveau steigen. Der Hang Seng CE (CHNComp) verlor 0,57%, während der japanische Nikkei (JAP225) leicht nachgab, ebenso wie der australische S& P/ASX200 (AUS200).
 

Die europäischen Indizes performten etwas besser. Der DAX® (DE30) legte um fast 0,20% zu, der spanische IBEX (SPA35) um 0,32% und der französische CAC40 (FRA40) um 0,40%. Auch europäische Investoren könnten auf die Entwicklungen in Washington reagieren.

Der US-Senat wird am Donnerstag über seine Version des Gesetzesentwurfs zur Steuerreform abstimmen, allerdings sind die Republikaner noch weit von einem Konsens entfernt. Des Weiteren wird Donald Trump mit republikanischen Senatoren zu Mittag essen, um sie zu überreden, für die Reform zu stimmen.

Unternehmensnachrichten

BMW (BMW.DE) schnitt unter den deutschen Aktien bisher am schlechtesten ab. Das Unternehmen kam unter Verkaufsdruck, da es Nachrichten gab, dass der Autohersteller plant, 200 Millionen EUR in ein neues "BMW Group Batteriezellen-Kompetenzzentrum" zu investieren, um das Elektrofahrzeug der nächsten Generation zu entwickeln.
 

Auch ProSiebenSat1 (PSM.DE) war am Dienstagvormittag unter den Top-Movern, da JPMorgan einen positiven Bericht über die Aussichten des Unternehmens veröffentlicht hatte. 

Die Bank hob ihre Empfehlung von "Neutral" auf "Overweight" an und sagte, dass die europäischen Sender mit niedrigen Erwartungen konfrontiert sind, da der Markt kurzfristige Anzeigeschwachstellen extrapoliert und neue Wachstumschancen übersehen hat.

 

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Vorerst oberhalb von 13.000 Punkten

DAX: Ruhe vor dem Sturm?

DAX startete mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge