DAX startete mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche

flatex: Der Deutsche Aktienindex startete mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche und verteidigte hauchdünn die 13.000-Punkte-Marke. Am Ende der Xetra-Session standen ein Minus von 0,46 % und 13.000,20 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen betrug nur 2.782 Mrd. Euro.

Am Montag am Morgen überraschte der weltweit führende Online-Marktplatz für Essensbestellungen und Lieferungen "Delivery Hero" mit starken Zahlen. Das Umsatzplus in den ersten neun Monaten 2017 lag bei 64 %.

In den ersten neun Monaten des Jahres wurden insgesamt 206,1 Mio. Bestellungen abgewickelt. Dies entsprach einem Anstieg von rund 48 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Delivery Hero bestätigte auch die Prognose für das Gesamtjahr.

Die europäischen Leitindizes beendeten den Montag mit Verlusten. Der EuroStoxx50 schloss mit Abgaben von 0,48 % bei 3.564,02 Punkten. Der SMI aus Zürich ging sogar mit einem Minus von 0,66 % bei 9.264,39 Punkten aus dem Handel.

Unterdessen wurden an der Wall Street abermals neue Bestmarken erreicht. Der Dow Jones markierte bei 23.638,92 Punkten ein neues Allzeithoch, der NASDAQ100 bei 6.420,21 Punkten und der S&P500 bei 2.606,41 Punkten.

Auch die Kryptowährung Bitcoin jagt von einem Rekordhoch zum nächsten. Mit einem Wert aktuellen Wert von 9.782,49 US-Dollar könnte bald die 10.000-US-Dollar-Marke fallen.

Termine des Tages
Am Dienstag werden bereits vor der Xetra-Eröffnung deutsche Importpreise für den Oktober ausgewiesen. Zeitgleich werden in Großbritannien die Ergebnisse des Stresstests der Bank of England publiziert.

Das französische Verbrauchervertrauen für den November wird um 08:45 Uhr veröffentlicht und um 10:00 Uhr folgen die Kredite an den privaten Sektor im Oktober für die Eurozone.
Der OECD-Wirtschaftsausblick wird um 11:00 Uhr ausgegeben und am Nachmittag werden aus den USA um 14:30 Uhr zunächst die Lagerbestände des Großhandels im Oktober und um 15:00 Uhr der S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex zeitgleich mit dem FHFA-Hauspreisindex (beide für den September) zu bewerten sein.

Das Verbrauchervertrauen seitens Conference Board für den November steht dann noch um 16:00 Uhr zur Veröffentlichung an. Von der Unternehmensseite berichten Immofinanz (AT) und Nuance Communications (US) von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

Am Dienstag tendieren die asiatisch-pazifischen Leitindizes uneinheitlich. Während der Nikkei225, der ASX200 und der Hang Seng Abgaben verzeichnen, liegen der Shanghai Composite und der Kospi ein paar Punkte in der Gewinnzone.

Die US-Futures befinden sich hingegen leicht im roten Bereich. Die DAX-Indikationen lassen auf einen schwächeren Handelsauftakt schließen.

Charttechnik
Der Deutsche Aktienindex schloss am Montag mit einem Minus von 0,46 % bei 13.000,20 Punkten. Der Handelsverlauf am Montag wird weiterhin von der Handelsspanne vom Hoch des 21. Novembers von 13.208,98 Punkten bis zum Tief des 23. Novembers bei 12.921,15 Punkten umrahmt.

Seitdem tritt der DAX überwiegend auf der Stelle. Die charttechnischen Wegmarken gelten somit für die Ober- und Unterseite unverändert. Die Widerstände lägen bei 13.031/13.065/13.099/13.141 und 13.209 Punkten. Die Unterstützungen fänden sich demnach bei 12.989/12.921 und 12.853 Punkten.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX zeigt sich kraftlos

DAX: Aktien nach anfänglichen Rückgängen wieder in der Gewinnzone

DAX startet schwächer in die neue Handelswoche

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge