DAX testet die 12.700er Marke – Firmenbilanzen belasten Wall Street

CMC MarketsOffenbar wollen am deutschen Aktienmarkt einige Anleger ganz genau wissen, ob bei 12.700 Punkten im DAX eine belastbare Basis entsteht, von der die Reise in Richtung 13.000 Punkte von neuem starten könnte. Enttäuschende Firmenbilanzen und eine daraufhin schwächere Wall Street zogen heute Europas Börsen mit nach unten.
 

Dass die Bank of England bei einem „weichen Brexit“ grundsätzlich bereit wäre, die Zinsen anzuheben, übertragen einige Anleger eins-zu-eins auf die Europäische Zentralbank. Ob das ein Fehler ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber es ist auf jeden Fall ein Hinweis darauf, dass die Börsen weiterhin abhängig von einer lockeren Geldpolitik sind. 
 

Anleger versuchen zurzeit, das goldene Mittelmaß bei den Bewertungen zu finden, da einerseits Firmengewinne und Wachstumsdaten gut aussehen, sich bei den Zentralbanken aber ein Konsens herauszubilden scheint, dass Zinsanhebungen der sinnvolle nächste Schritt wären.

.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge