DAX versucht sich an der Erholung – Siemens spürt China-Schwäche

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex versucht sich an einer Erholung. Unter 12.294 Punkten allerdings bleibt das technische Gesamtbild eher negativ. Zalando zeigt, dass es den Deutschen gut geht und der Konsum weiter wächst, vor allem im Internet. Auch die Adidas-Aktie erreicht ein neues Hoch.

Woran Deutschlands Wirtschaft aber krankt, ist die Abhängigkeit von China. Alles ohne China läuft relativ gut. Siemens wäre ohne die Schwäche Chinas auch ganz anders auf die Märkte zugegangen als heute. So aber hat man heute erst einmal reinen Tisch gemacht, um im Rest des Jahres dann die Chance zu haben, sich an die neue Situation anzupassen.

Heute weniger versprechen und später mehr liefern, lautet das Motto der deutschen Wirtschaft. Die chinesische Volkswirtschaft selbst ist derzeit sehr schwach. Man kann deshalb nur hoffen, dass es im Handelsstreit zwischen den USA und China bald Fortschritte gibt.

 


Das Britische Pfund befindet sich im freien Fall. Die Notenbank übt sich in Zurückhaltung. In der Bank of England wird man das politische Treiben auch erst noch weiter beobachten wollen.

Am Ende weiß niemand, wie es weiter geht.

Die Notenbank hat den Leitzins auch deshalb dort behalten, wo er ist, da sie sich dem Risiko einer geldpolitischen Fehlentscheidung nicht aussetzen wollte.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge