DAX weitet die Erholung aus – Selbst schwache China-Zahlen stören nicht

CMC Markets:

  • DAX weitet die Erholung aus
  • Selbst schwache China-Zahlen stören nicht


Aktuell scheint es so, als habe sich über das Wochenende die Stimmung an den Börsen verbessert. Schon gestern konnten die Abgaben an den chinesischen Börsen dem Deutschen Aktienindex nichts anhaben, heute lassen ihn auch die massiven Verluste in Tokio und schwache Im- und Exportdaten aus China kalt. Sogar dort legten die Kurse zu, was aber auch daran liegen könnte, dass die chinesische Regierung sich intensiv um den Patienten Börsenmarkt kümmert und die Handelsbilanzzahlen weitere Stimuli in irgendeiner Form provozieren.

 

Wachstum in der Eurozone verbessert?
Nachdem EZB-Präsident Draghi in der vergangenen Woche den Euro wieder gegen den Yuan gedrückt hat, wären jetzt die Chinesen wieder an der Währungsfront gefragt. Heute aber schauen die Anleger erst einmal auf die BIP-Wachstumszahlen aus der Eurozone und erwarten einen robusten Anstieg um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

 

Technische Analyse DAX
Mit dem Überwinden der 10.220-Punkte-Marke steht als nächstes die 10.300-Punkte-Marke im Fokus. Kann auch diese Überwunden werden, rückt als potenzielle Widerstandszone die 10.385/400 ins Rampenlicht. Auf der Unterseite lockt das offene Gap bei 10.038 Zählern die Bären an. Unter 9.956 Zählern könnte es zu einem Test der 9.885 kommen. Diese sollte gehalten werden, um keinen Rutsch auf 9.850 Punkte zu riskieren.

Von Andreas Paciorek

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge