DAX zwischen Hoffen und Bangen – Es gibt nur dieses eine Thema!

CMC Markets: DAX zwischen Hoffen und Bangen – Es gibt nur dieses eine Thema!

Die immer noch vorherrschende Meinung der Börsianer, dass zwischen Griechenland und seinen Gläubigern irgendwie doch ein Deal vereinbart wird, stützt den Deutschen Aktienindex auch heute vor größeren Verlusten. Das ist zum einen zwar verständlich. Denn sollte eine Meldung über einen solchen Kompromiss eintreffen, könnte der Index zunächst ungeachtet der genauen Details einen kräftigen Sprung nach oben machen. Aus charttechnischer Sicht bietet sich hier der Ausbruch aus der Konsolidierungsflagge vom Allzeithoch an, der technisch dann zu Folgekäufen führen könnte.

Andererseits ist gestern aber auch ein weiterer Tag verstrichen, ohne dass beide Parteien einer Einigung wirklich näher gekommen sind. Vielmehr scheint es so, dass sich die Positionen seit Anfang der Woche, als die Vorfreude über einen baldigen Deal ihren Höhepunkt erreichte, wieder weiter voneinander entfernen. Mit dem Streichen der Erhöhung der Rentenbeiträge nimmt Griechenland nun sogar bereits gemachte Zugeständnisse innerhalb des Reformpaketes wieder zurück.

Aus charttechnischer Sicht gilt es für den DAX, nachhaltig die 11.620-Punkte-Marke zu überwinden. Hier verlaufen sowohl die Abwärtstrendlinie vom Allzeithoch als auch ein horizontaler Widerstand. Ein Ausbruch ist abhängig von den Entwicklungen rund um Griechenland jederzeit möglich. Mit dem jüngsten Rebound ist aber auch das Risiko gestiegen, dass der DAX zunächst noch etwas mehr von seinen Rally-Gewinnen vom Beginn der Woche abgibt.

von Andreas Paciorek

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge