DE30: Politische Unruhen belasten deutsche Aktien

X Trade Brokers: Ein Rücktritt Seehofers (das könnte schon heute Abend nach dem CSU/CDU-Spitzentreffen passieren) würde bedeuten, dass die CSU nicht versuchen wird, in einer Koalition mit der CDU zu bleiben und möglicherweise einen neuen Innenminister stellt.

Sollte dies der Fall sein, könnte dies zu einer Auflösung der langjährigen Koalition führen, die Mehrheit von Angela Merkel im Parlament gefährden und somit auch das gesamte Land in unbekannte Gewässer führen.

Erinnern wir uns daran, dass der deutsche Innenminister und CSU-Vorsitzende das Migrationsabkommen, das am Freitag von den EU-Staats- und Regierungschefs ausgearbeitet wurde, in Frage gestellt hatte und seine Äußerungen nicht mit denen kurz nach der Ankündigung des Abkommens übereinstimmten. In diesem Kontext könnte das für heute Abend geplante CDU/CSU-Treffen kritisch sein und möglicherweise einen Rücktritt von Seehofer zur Folge haben. Beachten Sie, dass Medien das Merkel-Seehofer-Treffen als “die letzte Chance” bezeichnen.

Chart

Der DE30 hat den Handelstag deutlich niedriger begonnen und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass wir eine Abwärtsbewegung in Richtung 11.900 Punkte sehen könnten. Quelle: xStation 5

 

 


 

 

 

Technisch gesehen hat der deutsche Leitindex nach dem gescheiterten Erholungsversuch am Freitag ein bärisches Gap ausgebildet. Angesichts der noch immer unklaren politischen Lage in Deutschland und der kurzfristigen Belastung des Euro sowie anderer Vermögenswerte könnte man vermuten, dass sich der DE30 möglicherweise in Richtung einer entscheidenden Unterstützungszone bei 11.900 Punkten bewegt.

In diesem Bereich wäre es möglich, dass Investoren auf einen Abpraller setzen, dennoch gibt immer noch Spielraum für einen tieferen Kursrückgang. Die sicherste Variante für den deutschen Aktienmarkt wäre es aber, auf ein klares Ergebnis bei den politischen Entwicklungen abzuwarten.

 

Bevor wir zum DE30 kommen, wollen wir die letzten Einkaufsmanagerindizes aus den europäischen Volkswirtschaften erwähnen. Während der Index für das deutsche verarbeitenden Gewerbe unverändert bei 55,9 blieb, korrigierte der französische Messwert nach unten (von 53,1 auf 52,5), während der Index für die Eurozone nur geringfügig von 55 auf 54,9 zurückging. Im Großen und Ganzen hatten die endgültigen Veröffentlichungen keine entscheidenden Auswirkungen auf den Euro. Sie zeigten jedoch, dass eine Verbesserung der Produktion in Europa nicht so lebhaft sein konnte, wie es schien.

 

Bei den Einzeltiteln ist die Aktie von Infineon (IFX.DE) zu erwähnen, da diese am Morgen aufgrund von Empfehlungen um mehr als 1% tiefer gehandelt wird. Einerseits wurde die Aktie durch eine Empfehlung von Warburg Research von “Halten” auf Kaufen” aufgestuft. Barclays hat wiederum beschlossen, die Aktie auf “Underweight” herabzustufen und das Kursziel von 24 auf 20 Euro deutlich zu senken.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge