DE30: Volkswagen größter Autobauer 2018 vor Toyota

XTBDie Aktien in Europa handeln am Mittwochmorgen gemischt. An den britischen, französischen und niederländischen Börsen sind Gewinne zu verzeichnen. Dagegen entwickelten sich die Aktien in Schweden, Dänemark, Deutschland und Spanien unterdurchschnittlich.

Unternehmen für persönliche Gebrauchsgüter führen die Gewinne an, während Telekommunikationsunternehmen und Versicherer am stärksten nachgeben.

 

Der DE30 begann eine langsame und stetige Abwärtsbewegung, nachdem in der Vorwoche die 11.300 Punkte-Marke unüberwindbar war. Der deutsche Leitindex schafft es, sich bisher über der abwärtsgerichteten Trendlinie zu halten, aber die Dominanz der Bären in den letzten Stunden verheißt nichts Gutes für den Rest der heutigen Sitzung. Quelle: xStation 5

 

 

Die Handelsgespräche zwischen den USA und China werden heute in Washington wieder aufgenommen. Die Europäische Union ist zwar nicht direkt beteiligt, hat aber dennoch viel zu verlieren. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass US-Präsident Donald Trump nur dann ein Abkommen mit China unterzeichnet, wenn die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zustimmt, erhebliche Mengen an US-Waren zu kaufen. In einem solchen Szenario ist es wahrscheinlich, dass China seinerseits die Käufe aus Europa reduzieren wird, was wiederum zu einem Abwärtsdruck auf die europäischen Erträge führt.

Andererseits, wenn beide Länder keine Einigung erzielen und der derzeitige “Waffenstillstand” ausläuft, werden EU-Unternehmen auch nicht in der besten Position sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass China Warenüberschüsse nach Europa auslagern und Kunden mit Rabatten anlocken könnte, um zumindest einen Teil der durch das Scheitern von Handelsgesprächen verlorenen Gewinne zu sichern.

Auch wenn keines der beiden Ergebnisse sicher ist, sollten europäische Anleger vorsichtig bleiben und den eingehenden Nachrichtenfluss aufmerksam verfolgen, um zu beurteilen, in welche Richtung die Verhandlungen zwischen den USA und China voranschreiten.

 

Wichtige europäische Aktienindizes nach den ersten beiden Handelsstunden:
– DE30: -0,30%
– FTSE 100 (UK100): +0,83%
– CAC 40 (FRA40): +0,48%
– IBEX (SPA35): -0,47%
– FTSE MIB (ITA40): +0,19%

 

 

 

Covestro steigt, während Siemens hinter den Erwartungen zurückbleibt. Quelle: Bloomberg

 

Unternehmensnachrichten
Covestro (1COV.DE / WKN: 606214) ist heute das leistungsstärkste DE30-Mitglied. Die Aktie steigt, nachdem das chinesische Chemieunternehmen Wanhua berichtete, dass es die Preise für polymeres MDI im Februar erhöhen wird. Covestro und Wanhua haben eine Schlüsselstellung im MDI-Markt, daher könnte ein weniger attraktives Angebot eines direkten Konkurrenten als Geschenk an Covestro gesehen werden.

Siemens (SIE.DE /WKN: 723610) befindet sich am Mittwochmorgen unter den DE30-Underperformern. Das Unternehmen hat heute den Ergebnisbericht für das vierte Quartal 2018 vorgelegt. Siemens erwirtschaftete einen Jahresüberschuss von 1,12 Mrd. EUR, gegenüber 2,21 Mrd. EUR im Vorjahr. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 1% zurück. Die schwache Leistung resultierte aus höheren Steuern und einer geringeren Nachfrage nach Arbeitsturbinen. Joe Kaeser, der CEO des Unternehmens, sagte, dass der Auftragseingang für die Zukunft vielversprechend sei, aber noch viel Arbeit zu leisten sei, um die Position eines Marktführers zu erreichen. Unterdessen kämpft das Unternehmen um die Zustimmung der europäischen Behörden für die Fusion mit der französischen Alstom (ALO.FR / ISIN: FR0010220475) zu erhalten.

 


 

Infineon (IFX.DE / WKN: 623100) sowie andere Chiphersteller erfreuen sich zu Beginn des Handels am Mittwoch einer positiven Stimmung. Die heutige gute Performance ist eine Folge der gestrigen Veröffentlichung der Apple-Ergebnisse. Der iPhone-Hersteller konnte die Erwartungen leicht übertreffen und alle seine Lieferanten weisen heute Kursgewinne auf.

Henkel (HEN3.DE /WKN: 604843) handelt heute nach einem Upgrade durch Kepler Cheuvreux höher. Das Unternehmen wurde von “Reduzieren” auf “Halten” heraufgestuft. Das einjährige Kursziel wurde auf 88 EUR festgelegt, was einer Steigerung von 3,5% gegenüber dem gestrigen Schlusskurs entspricht.

Volkswagen (VOW.DE / WKN: 766403) konnte für das vergangene Jahr den Titel  größter Autobauer und -verkäufer der Welt behaupten. Der deutsche Automobilhersteller gab Anfang des Monats bekannt, dass im Jahr 2018 insgesamt 10,8 Mio. Fahrzeuge verkauft wurden. Der japanische Automobilhersteller Toyota hingegen berichtete heute, dass 10,6 Mio. Fahrzeuge verkauft wurden. Dies reichte nicht aus, um Volkswagen zu entthronen.

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge