EUR/USD-Fahrplan: Längerfristig USD – kurzfristig EUR

Admiral Markets: EUR/USD-Analyse: Längerfristig USD – kurzfristig EUR

Die fundamentalen ökonomischen Daten, die den USD gestärkt haben, haben sich kaum verändert. Die Marktteilnehmer erwarten, dass die Fed die Zinsen im Laufe des nächsten Jahres anhebt, während die EZB die eher sanfte Politik beibehält. Längerfristig wird die US-Währung ihre Position beibehalten. Kurzfristig werden die Marktteilnehmer sicherlich mehr von den aktuellen Daten beeinflusst. So könnte dieser Freitag die Kräfte etwas verschieben. Sollten die Daten aus der EU im Vergleich zu denen aus den USA glänzen, erhalten wir eine neue Welle der Gewinnmitnahmen im USD und Käufe im EUR.
 

Die wichtigen Veröffentlichungen der nächsten sieben Tage:
• 14.11.2014 – Deutsches BIP (Q3)
• 14.11.2014 – EU-Verbraucherpreisindex
• 14.11.2014 – US-Einzelhandelsumsätze
• 18.11.2014 – ZEW-Konjunkturerwartungen
 

Damit kommen wir zu unserer Technischen Analyse:

Chart

Die Versuche einer Festigung oberhalb von 1,2500 lassen nicht nach. Falls diese gelingt, folgt wahrscheinlich ein Durchbruch durch die Widerstandslinie des Abwärtskanals und den 50-Tage-SMA in Richtung 1,3000.

Sollte sie jedoch nicht gelingen, wäre ein neuerlicher Kursverfall bis hin zur Unterstützung des Abwärtskanals die Konsequenz. Ein weiteres Absinken erscheint eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher wäre ein Abprall, der erneut einen Anstieg in Richtung 1,3000 hervorrufen könnte.
 

Hält die Unterstützung nicht stand, so erhält der Trend einen neuen Schub mit einem neuen möglichen Ziel bei 1,2040.
 

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

Sobald die Welle 4 (blau) beendet ist, strebt das Paar in Richtung der Fibo-Ziel-Levels der Welle 5 (blau).

EUR/USD – Vier-Stunden-Chart

Chart

 

Gestern konnte die Trendwiderstandslinie (rot) nicht bezwungen werden. Der Anstieg scheint ein Teil der WXY-Korrektur (grün) zu sein.

EUR/USD – Ein-Stunden-Chart

Chart

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski

Disclaimer & Risikohinweis

81 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge