EZB: Leitzins bleibt bei null Prozent, Anleihekäufe laufen aus

Bankenverband: Wie erwartet hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen bei ihrer jüngsten Ratssitzung unverändert bei 0,0 Prozent belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mit. Damit bleibt der Zinssatz seit März 2016 unverändert.

 

Die Wende hin zu höheren Zinsen wollen die Währungshüter frühestens im Herbst 2019 einläuten. Die Zinsen würden laut einer EZB-Mitteilung “so lange wie erforderlich auf ihrem aktuellen Niveau bleiben, um eine fortgesetzte nachhaltige Annäherung der Inflation an ein Niveau von unter, aber nahe zwei Prozent auf mittlere Sicht sicherzustellen”.

Bei einer Pressekonferenz bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag, das oberste Ziel sei eine stabile Inflation nahe dieser Marke. Sofern die Inflationsaussichten es zulassen, sollen wie geplant ab dem Jahreswechsel keine neuen Anleihen gekauft werden. Die Einnahmen aus fälligen Titeln sollen jedoch erneut investiert werden, bekräftigte Draghi. Das Volumen der monatlichen Anleihekäufe hatte die EZB von Oktober an auf 15 Milliarden Euro halbiert.

 

Auch zum Streit um Italiens Haushaltspläne äußerte sich der EZB-Präsident. Es sei zwar kein Thema bei der Sitzung gewesen, dennoch zeigte sich Draghi im Anschluss optimistisch, dass eine Lösung gefunden werde. Obwohl die EZB Draghi zufolge über starke Instrumente verfüge, betonte er aber auch: “Die EZB wird keine Haushaltsdefizite finanzieren.”

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge