FXCM: DAX gerät unter Druck – US-Konjunktur erleidet größeren Dämpfer als erwartet

FXCMBis zum Nachmittag verlief die Bewegung am Deutschen Aktienmarkt relativ unspektakulär. Der DAX vollzog zunächst einmal das Minus vom Vorabend nach, als die fallenden US-Börsen auch den DAX unter Druck brachten. Am Nachmittag wurden dann die revidierten Zahlen zum US-Wirtschaftswachstum veröffentlicht und es kam Bewegung in die Börsen. Das Minus von 2,9 Prozent im ersten Quartal hat selbst die größten Pessimisten noch überrascht. Im Konsens wurde mit einem Rückgang von lediglich 1,7 Prozent gerechnet. Zwar war allen Beteiligten klar, dass der kalte Winter den Konjunkturmotor in den USA fast wieder abgewürgt haben könnte. Aber die noch einmal starke Korrektur in den Zahlen nach unten lässt jetzt Zweifel aufkommen, wonach nicht nur die Wetterbedingungen schuld an dem erneuten Einbruch gewesen sein könnten. Und zu einem Zeitpunkt, wo die Notenbank ihre Unterstützung langsam zurückfährt, sollten auch die Wirtschaftsdaten eher in eine positive Richtung zeigen.
 

Auch die Lage im Irak und der Ukraine hat sich bei genauerem Hinschauen nicht wirklich verbessert. Jederzeit ist eine Eskalation in beiden Krisenherden möglich. Da will sich kein Anleger auf dem erreichten Niveau noch positionieren. Aber es bleibt dabei: Solange der DAX nicht unter 9.800 Punkte fällt, ist die Welt am Deutschen Aktienmarkt in Ordnung.
 

Kommt es tatsächlich zu einer militärischen Intervention der USA im Irak, könnte dies den Impuls für einen größeren Rutsch nach unten geben. Doch auch wenn die Isis-Kämpfer mittlerweile große Teile rund um die irakisch-syrische Grenze kontrollieren, so scheint zumindest am Markt keine größere Sorge zu bestehen, dass die Situation im Irak aus den Fugen gerät. Ein sehr gutes Indiz bleibt hier die Entwicklung des Ölpreises, sowohl die Sorte Brent als auch WTI zogen heute nicht weiter an.

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge