FXCM: Euro mit Chance auf Erholung – US-Renditen kommen wieder zurück

FXCMDas Thema einer weiteren Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank wurde in den letzten Tagen etwas in den Hintergrund gedrängt. Am US-Anleihemarkt kommen die Zinsen wieder auf das Niveau von Anfang Dezember vor der letzten Sitzung der US-Notenbank zurück. Seit Jahresbeginn fielen die Renditen auf 10-jährige US-Staatsanleihen um 20 Basispunkte. Das signalisiert trotz der reduzierten quantitativen Maßnahmen weiterhin eine große Nachfrage nach US-Staatsanleihen.
 

Dies unterstützt den Euro gegenüber dem US-Dollar, da sich über diese Entwicklung der Zinsunterschied zwischen US- und deutschen Staatsanleihen verringert. Zuvor waren US-Staatspapiere noch wesentlich rentabler. Das führte dazu, dass die Investoren bei diesen Papieren zugriffen, womit Kapital von Euro in US-Dollar umgeschichtet wurde. Dieser Effekt hat sich in den vergangenen Wochen wieder neutralisiert.
 

Heute stehen zudem die Daten zu den Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone und den USA auf dem Wirtschaftskalender. In beiden Währungsräumen werden diese Indikatoren leicht fester erwartet. In der Eurozone allerdings sehe ich Potenzial für eine positive Überraschung, da auch die letzten Daten allesamt überzeugen konnten.
 

Damit könnte es kurzfristig zu einer Stabilisierung des Euro kommen. Die technischen Indikatoren zeigen einen leicht überverkauften Bereich im EUR/USD an. Nimmt man die zuvor beschriebenen fundamentalen Faktoren in die Gleichung mit auf, ergibt sich daraus, dass wir die Tiefststände wahrscheinlich für diese Woche bereits gesehen haben und der Kurs vor einer moderaten Erholung steht.

 

Von Erik Welne

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge