GBP/USD: Nächstes Ziel bei 1,44

Ayondo Markets: Mit einer derart guten Performance des Sterlings zum Jahresbeginn 2018 hätte ich nicht gerechnet: Angesichts der Unruhen im Zuge der Brexit-Verhandlungen war der Ausblick zweifellos eher negativ – tatsächlich stieg der GBP/USD aber von 1,34 (01.01.2018) auf ein neues Hoch von 1,3824 und damit auf den höchsten Stand seit der Brexit-Entscheidung.

 

Aber ist die Aufwärtsbewegung den Verhandlungsgesprächen mit der EU zu verdanken oder gibt es andere Gründe für die positive Entwicklung?

 

Es scheint eher Letzteres: Denn in Bezug auf den Brexit gab es keine neuen positiven Meldungen, jedoch war ein deutlich schwächerer Dollar zu verzeichnen. Tatsächlich verlor der Greenback, nach einem Rückgang von 10% in 2017, in diesem Jahr bereits 2%.

 

Sicherlich verwirrend, wenn man bedenkt, dass der von der US-Notenbank derzeit eingesetzte Zinserhöhungszyklus normalerweise zu einem stärkeren US-Dollar führen sollte. In Bezug auf den GBP/USD liegt die nächste wichtige Widerstandsmarke bei 1,44 – sollte dieses Niveau erreicht werden, erwarte ich einen signifikanten Verkaufsdruck.

 

Autor: Jordan Hiscott, Chief Trader

Disclaimer

Trade und Orderausführungen werden ausschließlich durch BUX Financial Services Limited erbracht.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

75,9% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge