Germany 30 bleibt im Einzugsbereich des Aufwärtstrendkanals

CMC Markets: Im Germany 30 gab es am Mittwoch einen Rückfall, welcher aber kaum starken Verkaufsdruck nach sich gezogen hat. Die Notierungen bleiben im Einzugsbereich des Aufwärtstrendkanals der Vorwochen und könnten auch jederzeit wieder nach oben drehen. Abzuwarten bleibt vor allem die Reaktion auf die heute anstehenden Wirtschaftsdaten, welche den US 30 beeinflussen sollten. Der Index verlässt zwar den Aufwärtstrend, eine Konsolidierung wäre hier aber erst noch möglich. Setzt diese ein, kann sie auch den Germany 30 zusätzlich belasten. Für eine Topbildung gibt es jedoch auch im US 30 bisher keine Anzeichen.

Der Euro Bund kann hingegen die Handelsspanne der Vortage noch immer nicht verlassen. Der Kursverlauf bewegt sich nach einem Fehlausbruch auf der Oberseite nun wieder abwärts und wartet auf ein klares Richtungssignal.

Gold bleibt unterhalb des gebrochenen Unterstützungsniveaus und konsolidiert bärisch. Auch der Ölpreis hält sich innerhalb einer aktiven Abwärtsbewegung und könnte diese jederzeit ausdehnen.

Bei EUR/USD kommt es nur zur Ausbildung eines kleinen symmetrischen Dreiecks, welches jederzeit weitere Abgaben nach sich ziehen kann. EUR/JPY hält hingegen am Aufwärtstrend unverändert fest. –> Währungsrechner

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge