Germany 30: Index nähert sich wichtiger Widerstandszone

CMC Markets: Die Rally gewann zum Ende der vergangenen Woche vor allem im Germany 30 erheblich an Fahrt. Dies sollte nun auch zum Wochenstart nachwirken, allerdings nähert sich der Index dabei einer weiteren wichtigen Widerstandszone. Eine kleine Pullbackbewegung muss entsprechend eingeplant werden. Dahingehend wichtig können auch die im frühen Handel bereits anstehenden Wirtschaftsdaten sein. Auf der Unterseite bietet sich jetzt etwas Spielraum, ohne die Rally allzu schnell wieder zu gefährden. Der US 30 kann nun ebenfalls wieder stützen, auch wenn die Hochs zum Wochenschluss nicht ganz gehalten wurden. Es kommt aber zu einer kleinen Verschärfung des Anstieges, aus der moderaten Phase der vergangenen Wochen heraus, was noch fortsetzbar wäre.

Im Euro Bund bietet sich zunächst eine kleine Bärenfalle, was die Notierungen weiter stützen sollte. Erst über den letzten Zwischenhochs sind neue Kaufsignale gegeben.

Der Goldpreis setzt sich von den 1.180 $ wieder leicht nach oben ab und kann den Fehlausbruch zunächst bestätigen.
Für den Ölpreis geht es ebenfalls nach oben, der Abwärtstrend ist aber noch intakt.
EUR/USD rutscht aus der Konsolidierung der Vortage leicht nach unten heraus, sodass eine Fortsetzung des Abverkaufs droht. Nach einem ersten Rücksetzer gelingt EUR/JPY nun bereits eine Stabilisierung. –> Aktuelle Währungskurse

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge