Gold leidet unter massivem Abgabedruck

Tickmill: Gold geriet am Donnertag ordentlich unter Druck. EURAUD hingegen kam kaum von Fleck, während sich im NZDUSD eine bärische Flagge ausbildet.

 

Korrektive Seitwärtsphase im EURAUD

 

Im EURAUD kam es in den vergangenen Wochen zu einem wellenförmigen Preisrückgang. In den letzten zwei Handelstagen kamen die Kurse jedoch nicht richtig vom Fleck. Tiefere Notierungen wurden zum Kauf genutzt, was jedoch nicht zu deutlich steigenden Notierungen führte.

Ein Ausbruch über das Tageshoch vom Mittwoch bei 1,62470 AUD, könnte weitere Käufer in den Markt ziehen und die Preisbereiche um 1,63091 AUD bzw. 1,63520 AUD ansteuern.

 


 

Eine erneute Abwärtsdynamik und Kurse unter dem Tagestief vom Donnerstag bei 1,61576 AUD, sprechen hingegen für die Fortführung der Abwärtsbewegung.

Für dieses Szenario bietet das Tagestief um 1,61077 AUD – neben der Unterstützung bei 1,58940 AUD – einen planbaren Anlaufpunkt auf der Chartunterseite.

 

Gold unter Druck

 

Bei dem im Mai mit Kursen um 1.260 USD gestartete Aufwärtstrend des Edelmetalls kam es gestern zur Unterschreitung des aktuellen Trendtiefs bei 1.517 USD. Aus technischer Sicht ist damit der Aufwärtstrend im XAUUSD gebrochen. Ob es zu einer erneuten Aufnahme des alten Trends kommt oder nicht, ist unklar.

 


 

Kurzfristig könnte es nach dem starken Kursrutsch zu einer Gegenreaktion und einem Test des Trendhochs bei 1.557 USD kommen.

Bei weiter fallenden Notierungen hingegen bietet das alte Trendtief bei 1.492 USD die nächste Unterstützung.

Mittelfristigen Kursrückgängen stellt der Korridor zwischen 1.453 USD und 1.431 USD einen Auffangbereich.

 

NZDUSD mit bärischer Flagge

 

Sowohl das langfristige als auch das kurzfristige Bild im NZDUSD zeigt nach unten und hat damit einen starken bärischen Charakter. Vor drei Handelstagen hat die FX-Paarung mit 0,62290 USD ein neues Mehrjahrestief markiert. An diesem Tief setzte startete die regressive Phase, welche sich in Form einer bärischen Flagge zeigt.

Wird dieses Korrekturmuster planmäßig durch die Unterseite aufgelöst, bietet das aktuelle Trendtief bei 0,62690 USD den nächsten Anlaufpunkt im Sinne einer Trendfortsetzung.

Der weiteren Korrekturausdehnung stellen die Marken um 0,64300 USD sowie 0,64850 USD zwei höhergelegene Widerstände.


 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge