Gold: Schwacher Dollar schiebt den Goldpreis an

flatex: Der Preis für eine Feinunze Gold korreliert weiter recht eng mit dem Verlauf des EUR/USD. Auch der Blick auf den US-Dollar-Index (DXY) weist auf den jüngsten Wertverfall des Greenback hin (Goldpreis Rechner).

Vom Hoch des 08. September 2017 (gleichzeitig übrigens das Jahreshoch 2017 bei EUR/USD) bei 1.257,63 US-Dollar bis zum Verlaufstief vom 12. Dezember 2017 bei 1.236,57 US-Dollar könnten die weiteren Ziele für die Bullen und Bären ermittelt werden.

Die Widerstände wären bei 1.329/1.358 und 1.371 auszumachen. Ein relevantes Kurslevel für die Bullen könnte zudem die Marke von 1.323,30 US-Dollar sein. Die Unterstützungen könnten bei 1.311/1.297/1.283 und 1.265 in Erwägung zu ziehen sein.

 

Weitere Analysen zu Gold:

Gold: Zurück in der Erfolgsspur

Gold: Starker Euro lässt Goldpreis ansteigen

Gold startet Gegenbewegung

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge