IG: DAX in Ferienstimmung, Volatilität auf dem Rückzug – VDAX

IG: DAX in Ferienstimmung

Hierzulande haben die Schulferien begonnen. Viele Marktteilnehmer werden in den kommenden Wochen ihren Urlaub antreten. Kein Wunder, dass der Juli und August zu den schwachen Börsenmonaten gehören. Die Zurückhaltung der Investoren ist bereits jetzt zu spüren. Die Volatilität, gemessen am VDAX, ist weiter auf dem Rückzug und notiert derzeit auf einem äußerst niedrigen Niveau.

 

Nach einer ereignisreichen Vorwoche startet der deutsche Leitindex eher lustlos in den heutigen Handel. Zur Stunde liegt der DAX mit 10.007 Punkten minimal unter dem Schlusskurs vom Freitag. Kursrelevante Konjunkturdaten sind eher Mangelware. Lediglich die Zahlen zur heimischen Industrieproduktion für Mai könnten von Interesse sein. Weitaus mehr Beachtung dürfte die anlaufende Berichtssaison finden. In den USA wird traditionell der Aluminiumkonzern Alcoa am Dienstag den Zahlenreigen beginnen. Abwärts geht es heute mit dem EUR-USD und dem Goldpreis. Vor allem das gelbe Edelmetall büßt deutlich an.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge