IG Markets: Dax startet mit Abschlägen in den Handelstag

Zum heutigen Handelsbeginn präsentiert sich der deutsche Leitindex schwächer und notiert kurz nach der Eröffnung bei  7030 Punkten. Dies entspricht einem Abschlag von 0,9 Prozent beziehungsweise 65 Punkten.

 

Der gestrige Handelstag war geprägt von Hoffnungen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bald wieder in die Geschehnisse um die europäische Finanzkrise eingreifen werde, indem weitere Staatsanleihen der kriselnden Euro-Länder aufgekauft würden. Diese Hoffnungen gaben dem Dax im Handelsverlauf einigen Rückenwind, so dass der Leitindex knapp unterhalb der 7100 Punkte Marke aus dem Handel ging.

 

Die europäische Leitwährung konnte am gestrigen Handelstag mehr als einen Cent zulegen und notierte am Abend um die Marke von 1,25 US-Dollar. Charttechnisch hat der Euro auch weiterhin Luft nach oben und könnte die Marke von 1.254 US-Dollar anpeilen.

 

Auf der Seite der Konjunkturdaten dürften Anleger heute gespannt auf die Veröffentlichungen der EU Auftragseingänge in der Industrie für den Juni (11.00 Uhr) und die Verkäufe bestehender Häuser in den USA im Juli um 16:00 Uhr warten.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge