IG Markets: Mit Spannung blicken die Anleger auf die Sitzung der Notenbanken

Gespannt blicken die Anleger heute auf die Treffen der Notenbanken. Am heutigen Handelstag endet das zweitägige Treffen der US-Notenbank Fed und am morgigen Donnerstag findet ein turnusmäßiges EZB-Ratstreffen statt. Nach Mario Draghis Aussagen werde die Europäische Zentralbank alles in Ihrer Macht stehende tun, um die europäische Gemeinschaftswährung zu retten. Dies könnte bedeuten, dass der Leitzins gesenkt wird um somit die Kaufkraft zu erhöhen.

 

Nervös bis zurückhaltend durch die etwaigen Resultate von Fed und EZB zeigten sich gestern die amerikanischen Märkte. Sowohl der DowJones-Index als auch der S&P schlossen gestern im Minus. Der Dow Jones verlor 0,5 Prozent auf 13.008 Punkte und der S&P gab 0,4 Prozent ab und schloss somit bei 1.379 Zählern.

 

Durch die negativen Vorzeichen aus den USA agierten die Anleger in Asien eher zurückhaltend. Der Nikkei-Index verlor 0,6 Prozent und quotierte zu Handelsschluss bei 8.641 Punkten. Der etwas breiter gefasste Topix-Index verließ den Handel ebenfalls im Minus bei 730 Zählern und notierte somit 0,8 Prozent tiefer.

 

Im frühen Handel zeigt der deutsche Leitindex durchaus positiv gestimmt zu sein. Bei derzeit 6.782 Punkten liegt er mit 0,2 Prozent im Plus. Auch der Eurostoxx konnte fast einen halben Prozent zulegen und notiert momentan bei 2.334 Zählern. Die europäische Gemeinschaftswährung scheint dem Treffen der großen Notenbanken durchaus positiv entgegen zu schauen und gewann bereits früh 0,2 Prozent auf 1,2322 US-Dollar. Auch die Goldunze nimmt an Wert zu und rangiert bei 1.618 US- Dollar mit ebenfalls 0,2 Prozent im Plus.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge