Krypto-Analyse: Bitcoin erreicht Jahreshoch, Facebook enthüllt Libra-Pläne

XTB: BITCOIN ERREICHT DANK FACEBOOK NEUEN JAHRESHÖCHSTSTAND
Ein lang erwartetes White Paper über die neue Kryptowährung namens Libra wurde am Dienstag von Facebook veröffentlicht. Das Social-Media-Unternehmen teilte mit, dass seine neue digitale Währung voraussichtlich 2020 eingeführt werde und viele Unternehmen wie Visa, Mastercard, PayPal oder eBay an der Entwicklung der Technologie mitwirken werden.

Facebook sagte, dass Libra weniger volatil sein sollte, da es an traditionelle Finanzanlagen, einschließlich Fiat-Währungen, gebunden wäre. Bitcoin konnte aufgrund einiger Spekulationen bereits vor der Ankündigung von Facebook an Dynamik gewinnen.

Die Schlüsselfrage ist nun, ob Libra eine Bedrohung für Bitcoin darstellt oder nicht. Es besteht kein Zweifel, dass Facebook einen großen Nutzerkreis hat (ca. 2,5 Mrd. Menschen) hat, aber es ist unwahrscheinlich, dass Facebook Bitcoin oder andere Kryptowährungen stürzen will, und zwar aus einem einfachen Grund: Die Zielgruppe für Facebook sind Menschen ohne Bankkonto (etwa 1,7 Mrd. Menschen könnten nach Facebook-Schätzungen betroffen sein).

Facebook schrieb in seinem White Paper:
„Wir glauben, dass viel mehr Menschen Zugang zu Finanzdienstleistungen und billigem Kapital haben sollten”.

Bitcoin erlebte seit April eine fast ununterbrochene Rallye und nähert sich der wichtigen Widerstandszone unterhalb der 10.000 USD-Marke. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Niveau eine große Rolle spielen könnte. Quelle: xStation 5

 


 

WURDE DIE BEDEUTUNG DER BITCOIN-FUTURES UNTERSCHÄTZT?
Große Geschäftsbanken setzen sich von Zeit zu Zeit mit Krypto-bezogenen Themen auseinander, und ihre Meinungen neigen dazu, spürbare Reaktionen auf die Preise auszuüben. Laut JP Morgan wurde die Bedeutung des börsennotierten Terminmarktes deutlich unterbewertet. Zu diesem Schluss kam die Bank auf der Grundlage von Berichten des Krypto-Asset-Managers Bitwise und des „Blockchain Transparency Institute”.

Deren Berichte zeigten, dass nur ein kleiner Prozentsatz des gemeldeten Krypto-Handels echt sein kann. Daher behauptet JP Morgan, dass das reale Volumen am Bitcoin-Markt etwa 36 Mrd. USD statt des gemeldeten Wertes von 725 Mrd. USD betragen könnte.

Abschließend sei auf den von Bitwise im März veröffentlichten Bericht verwiesen, in dem es heißt, dass einige Kryptowährungsbörsen ihr Handelsvolumen bewusst überhöht haben, um in verschiedenen Rankings höhere Plätze zu belegen. Je höher man in einem Ranking gelistet ist, desto mehr Nutzer könnten angezogen werden und desto mehr Gebühren könnten eingenommen werden.

 

IST BITCOIN EINE GUTE WAHL FÜR SCHLECHTE ZEITEN?
Ende Mai ging es nicht nur aufgrund der zunehmenden Besorgnis über Handelskonflikte zwischen den USA und China, sondern auch zwischen den USA und Mexiko, um die allgemeine Risikoaversion. Infolgedessen erlebten die Märkte einen massiven Kapitalfluss in Richtung risikoarmer Anlagen wie US-Anleihen, wobei die Rendite der Papiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren innerhalb weniger Tage von über 2,4% auf unter 2,1% zurückging.

 


 

Da Bitcoin von einigen Marktbeobachtern als „sichere” Kryptowährung angesehen wird, könnte man sich in Zeiten der Marktturbulenzen auf dessen Verhalten konzentrieren. Es stellte sich heraus, dass sich die Renditen in einer Woche besser entwickelten als die ihrer Konkurrenten, da die US-Renditen stark nachgaben.

Dann machte Bitcoin Platz für Ripple, konnte jedoch später die Führung zurückgewinnen, als Facebook-bezogene Enthüllungen auftauchten.

Bitcoin tendiert dazu, in Zeiten von Marktturbulenzen die Konkurrenz zu übertreffen. Quelle: Bloomberg

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge