Kryptowährungen auf Talfahrt

Bankenverband: Im Handel mit Digitalwährungen haben sich die jüngsten Kursverluste heute fortgesetzt. Neben dem Bitcoin kam es auch zu einem Ausverkauf bei anderen bekannten Digitalwährungen wie Ether oder Ripple. Am Morgen fiel der Kurs des Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp unter 6.000 US-Dollar (knapp 5.270 Euro) und erreichte bei 5.880 Dollar den tiefsten Stand seit Juni.

Ein Grund dafür ist die noch ausstehende Zulassung von börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETFs) in den USA. Eine weitere Ursache sieht Samson Mow, Chief Strategy Officer beim kalifornischen Blockchain-Unternehmen Blockstream, darin, dass die meisten Kryptowährungen für eine sehr lange Zeit überbewertet gewesen seien.

Nach dem Rekordhoch des Bitcoin bei etwa 20.000 Dollar Ende 2017 folgten in der ersten Jahreshälfte starke Preisrückgänge. Wegen der Talfahrt der Preise bei den Digitalwährungen hat sich die Marktkapitalisierung zuletzt stark verringert. Experten schätzen diese derzeit auf etwa 190 Milliarden Dollar. Im Januar hatte sie demnach in der Spitze noch bei 835 Milliarden Dollar gelegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge