Morgenticker am 19. November 2020

XTB: Die Indizes der Wall Street beendeten den gestrigen Handel tiefer. Der S&P 500 und der Dow Jones fielen jeweils um 1,16%, die Nasdaq um 0,82% und der Russell 2000 um 0,72%.

– Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum werden gemischt gehandelt. Der Nikkei fällt, der S&P/ASX 200 steigt und der Kospi notiert flach. Die Indizes aus China legen zu.

– Der DE30-Future deutet auf eine schwächere Eröffnung der europäischen Kassasitzung hin.

– Das GBP fiel über Nacht nach den Berichten, dass einige EU-Mitglieder die Europäische Kommission auffordern, No-Deal-Pläne auszugeben.

 


 

– Bloomberg berichtet, dass Großbritannien und Kanada in wenigen Tagen ein Freihandelsabkommen unterzeichnen werden.

– Xi Jinping sagte, dass die Ausweitung der Binnennachfrage eine strategische Priorität für China habe. Er sagte auch, dass China die Zölle weiter senken und die Wirtschaft öffnen werde.

– Der CEO von BlackRock, dem weltgrößten Vermögensverwalter, erwartet von Biden Entspannung und Stabilität in der Geopolitik.

– Fast 11 Tausend Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden gestern weltweit gemeldet – ein neuer Rekord. Die Zahl der Neuinfektionen stieg wieder über 600 Tausend.

– Die australische Wirtschaft hat im Oktober 178,8 Tausend Arbeitsplätze geschaffen (Erwartung: -30 Tausend), während die Arbeitslosenquote bei 7% lag (Erwartung: 7,2%).

– Der USD und der CHF sind die Hauptwährungen mit den besten Ergebnissen, während das GBP und der NZD am stärksten zurückbleiben. Die EM-Währungen werten gegenüber dem USD ab.

– Die Edelmetalle ziehen sich inmitten der USD-Stärke zurück. Auch der Ölpreis zieht sich zurück.

Die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle ist gestern wieder auf über 600.000 gestiegen. Quelle: Worldometers, XTB

Die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle ist gestern wieder auf über 600.000 gestiegen. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge