Morgenticker am 3. Juni 2020

XTB:

– Die US-Indizes beendeten die gestrige Sitzung höher. Der S&P 500 legte um 0,82% zu, während Dow Jones um 1,05% zulegte. Nasdaq legte um 0,59% zu und notiert rund 2% unter dem Allzeithoch.

– Die Stimmung während der asiatischen Sitzung ist ebenfalls positiv: Nikkei handelt um 1% höher, S & P / ASX 200 um 1,7% und Kospi um 3,2%. Auch die Aktien in China gewinnen. DE30-Futures deuten auf eine höhere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 6,45 Millionen, während 382.000 Menschen starben. Die Anzahl der Genesenen liegt bei über 3 Millionen.

– Axios berichtet, dass Donald Trump seine Haltung zum Kriegsrecht zu lockern scheint und es möglicherweise unterlässt, es aufzuerlegen, es sei denn, die Unruhen werden wirklich eskalieren.

– Laut Times erwägt der britische Premierminister Boris Johnson, 3 Millionen Hongkonger Bürgern Zuflucht zu bieten.

– Der Verhandlungsführer des EU-Brexit erklärte gegenüber dem britischen Gesetzgeber, dass die EU bereit sei, die Brexit-Übergangsphase um bis zu zwei Jahre zu verlängern.

 


 

– Japanische Medien berichten, dass die G7-Finanzminister heute einen Videoanruf abhalten werden, um über den Coronavirus zu diskutieren.

– Das australische BIP ging im ersten Quartal 2020 um 0,3% gegenüber dem Vorquartal zurück (Erwartung:  -0,4%). Die Baugenehmigungen für Australien gingen im April um 1,8% gegenüber dem Vormonat zurück (Erwartung: -10,7%).

– Chinas Caixin PMI für Dienstleistungen  stieg im Mai von 44,4 auf 55 Punkte (Erwartung: 47,3 Punkte).

– Öl legte zu, aber unbestätigten Berichten zufolge hat sich die OPEC + auf eine Verlängerung der Produktionskürzung um einen Monat geeinigt. In anderen Nachrichten zeigten API-Daten einen Rückgang der Rohölvorräte um 0,5 Millionen Barrel (Erwartung: +3,1 Millionen Barrel).

– AUD und NZD legten unter den Majors am meisten zu, während USD und CHF Top-Nachzügler sind. Die meisten EM-Währungen werden gegenüber dem USD höher gehandelt (TRY ist eine Ausnahme).

– Nissan sagte, dass seine Aktivitäten in Großbritannien, ohne den Brexit Deal, nicht nachhaltig sein werden.

Täglich kommen weiterhin neue Fälle im sechsstelligen Bereich. Auf der anderen Seite ist die Pandemie in Ozeanien fast zurückgegangen. In den letzten zwei Tagen wurden weniger als 30 Fälle von Australien, Neuseeland und vier weiteren Ländern aus der Region gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

Täglich kommen weiterhin neue Fälle im sechsstelligen Bereich. Auf der anderen Seite ist die Pandemie in Ozeanien fast zurückgegangen. In den letzten zwei Tagen wurden weniger als 30 Fälle von Australien, Neuseeland und vier weiteren Ländern aus der Region gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge