SAP: Rekord bei Umsatz und Gewinn

  • Cloud- und Softwareerlöse steigen um 7 % (IFRS) und 11 % (Non-IFRS, währungsbereinigt)
  • Cloud-Erlöse steigen um 30 % (IFRS) und 33 % (Non-IFRS, währungsbereinigt)
  • Betriebsergebnis steigt um 81 % (IFRS) und 11 % (Non-IFRS, währungsbereinigt), weiterhin Investitionen in Wachstumsbereiche
  • SAP S/4HANA ist in der digitalen Transformation mit über 3.700 Kunden führend
  • SAP bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr mit Zuversicht


SAP SE
:

Die SAP verzeichnete ein starkes Wachstum in ihrem Cloud-Geschäft. Im zweiten Quartal stiegen die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (IFRS) um 30 % im Vergleich zum Vorjahr auf 720 Mio. €. Die Cloud-Subskriptions-und -Supporterlöse (Non-IFRS) wuchsen um 30 % im Vergleich zum Vorjahr (währungsbereinigt 33 %) auf 721 Mio. €.


Schnellwachsendes Cloudgeschäft

Die New Cloud Bookings zeigten im zweiten Quartal mit 28 % (währungsbereinigt 31 %) einen soliden Anstieg und erreichten 255 Mio. €. Das schnell wachsende Cloud-Geschäft und das solide Wachstum bei den Supporterlösen führten weiterhin dazu, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze am Gesamtumsatz gestiegen ist. Die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support sowie aus dem Softwaresupport stieg im zweiten Quartal 2016 um 1 Prozentpunkt und erreichte einen Anteil von 63 % am Gesamtumsatz. Die SAP übertrifft deutlich ihren Hauptwettbewerber bei den Cloud- und Softwareerlösen. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 7 % auf 4,36 Mrd. €. Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 7 % auf 4,36 Mrd. €. Währungsbereinigt bedeutet dies einen Anstieg um 11 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 81 % auf 1,27 Mrd. €. Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) erhöhte sich um 9 % auf 1,52 Mrd. €. Währungsbereinigt entspricht dies einem Anstieg um 11 %. Das Ergebnis je Aktie (IFRS) wuchs um 73 % auf 0,68 €. Das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) wuchs um 2 % auf 0,82 €. Für die ersten sechs Monate (1. Januar – 30. Juni) betrug der operative Cashflow 2,92 Mrd. € (2015: 2,78 Mrd. €). Dies entspricht einem Anstieg um 5 % im Jahresvergleich. Der Free Cashflow stieg im Jahresvergleich um 1 % auf 2,52 Mrd. € (2015: 2,50 Mrd. €).


SAP S/4HANA, die SAP Business Suite der nächsten Generation

Die Nachfrage nach SAP S/4HANA ist unverändert groß. Kunden sind weiterhin von den Vorteilen eines Live Business, das auf Grundlage einer drastisch vereinfachten Softwarearchitektur betrieben wird, überzeugt. So konnte die SAP im zweiten Quartal über 500 SAP-S/4HANA-Kunden gewinnen, von denen rund 40 % Neukunden sind. Außerdem können Kunden mit der SAP HANA Cloud Platform (HCP) und ihrem dynamischen Partnernetz Funktionen erweitern, neue Anwendungen entwickeln und diese in eine Cloud- und On-Premise-Umgebung integrieren. Darüber hinaus bietet die SAP HANA Enterprise Cloud Kunden weiterhin eine sichere und schnelle Möglichkeit, ihre geschäftskritischen Prozesse in die Cloud zu verlagern. The Hershey Company (USA), der Targin-Konzern (Russland), Cathay Pacific (Hongkong) und Roy Hill Holdings Pty Ltd. (Australien) haben sich im zweiten Quartal für SAP S/4HANA entschieden.


Human Capital Management

Bei ihren cloudbasierten Lösungen für das Human Capital Management verzeichnet die SAP weiterhin Zuwächse. Die Lösungen für das komplette Personalmanagement werden weltweit bereitgestellt und beinhalten intelligente Services zur Automatisierung von Prozessen. Die Zahl der Kunden, die auf SAP SuccessFactors Employee Central, die Kernlösung des SAP-Personalmanagement-Portfolios, setzen, stieg am Ende des zweiten Quartals auf über 1.250.


Kundenbindung und Online-Handel

Die SAP kombiniert Kundenbindung und Online-Handel (Customer Engagement and Commerce, CEC) nahtlos miteinander, da ein konsistentes, kanalübergreifendes Kundenerlebnis weltweit immer wichtiger wird. Unsere hybris-Lösung unterstützt sowohl B2C- als auch B2B-Szenarien für eine breite Palette von Branchen, wie zum Beispiel Handel, Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, öffentliche Verwaltung und Fertigung. Das Angebot der SAP ist einzigartig, denn es erlaubt Unternehmen, Front Office und Back Office in Echtzeit miteinander zu verbinden und die E-Commerce-Prozesse einer kompletten Wertschöpfungskette nahtlos abzuwickeln. Der Bereich CEC wies im zweiten Quartal ein starkes zweistelliges Wachstum bei seinen On-Premise- und Cloud-Angeboten auf.


Geschäftsnetzwerke

Die SAP unterstützt Kunden jeder Größe in einer zunehmend vernetzten Welt. Die einzelnen SAP-Lösungen für Geschäftsnetzwerke verbinden Kunden, Lieferanten und Partner in einem großen Ökosystem miteinander. Mit diesen Netzwerklösungen lassen sich in Verbindung mit anderen Angeboten der SAP hohe Synergieeffekte erzielen. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse im Segment SAP-Geschäftsnetzwerke erhöhten sich im zweiten Quartal währungsbereinigt um 21 %. Die Cloud-Bruttomarge in diesem Segment stieg um 1 Prozentpunkt auf 76 %.

Rund 2,2 Millionen vernetzte Unternehmen wickelten in den letzten zwölf Monaten Handelsumsätze2 von über 820 Mrd. US$ über das Ariba-Netzwerk ab. Mehr als 42 Millionen Endanwender wickeln jährlich mühelos ihre Reisebuchungen und Reisekostenabrechnungen mit Concur ab, und unsere Kunden verwalteten in den letzten zwölf Monaten über 2,6 Millionen externe Mitarbeiter in rund 130 Ländern mit der Plattform von Fieldglass.


Entwicklung in den Regionen

Die Region EMEA verzeichnete einen Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse um 7 % (IFRS) beziehungsweise 11 % (Non-IFRS, währungsbereinigt) – ein starkes Ergebnis angesichts der Unsicherheit nach dem Referendum in Großbritannien. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse erhöhten sich um 38 % (IFRS) beziehungsweise 41 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). In EMEA erzielte die SAP in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und in Südeuropa ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwarelizenzerlösen und erneut eine solide Entwicklung in Deutschland. Russland und Deutschland verbuchten ein sehr starkes zweistelliges Wachstum bei den Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen.

In der Region Amerika stiegen die Cloud- und Softwareerlöse um 8 % (IFRS) beziehungsweise 11 % (Non-IFRS, währungsbereinigt) und die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support um 26 % (IFRS) beziehungsweise 29 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Nordamerika hatte ein solides zweites Quartal und ist mit seiner Entwicklung im ersten Halbjahr wieder auf Erfolgskurs. In Lateinamerika hielt die politische und makroökonomische Unsicherheit an. Dennoch erzielte die SAP ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwarelizenzerlösen in Brasilien und Mexiko.

In der Region Asien-Pazifik-Japan (APJ) stiegen die Cloud- und Softwareerlöse um 7 % (IFRS) beziehungsweise 9 % (Non-IFRS, währungsbereinigt) und die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support um 44 % (IFRS) beziehungsweise 47 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). In APJ erzielte die SAP in China und Indien ein starkes zweistelliges Wachstum bei den Softwarelizenzerlösen und ein nahezu dreistelliges Wachstum in Japan. Alle drei Länder verbuchten in diesem Quartal auch ein zweistelliges Wachstum bei den Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen.


Ausblick – Geschäftsjahr 2016

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2016 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch Wechselkursschwankungen weiterhin beeinflusst werden. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf den Kursen von Ende Juni 2016 bleiben, erwartet die SAP, dass die Wachstumsraten der Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) sowie die Wachstumsraten des Betriebsergebnisses (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen –1 und +1 Prozentpunkten für das dritte Quartal 2016 (–2 bis 0 Prozentpunkte für das Gesamtjahr 2016) durch Währungseffekte beeinflusst werden.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge