Trade Republic erhält Vollbanklizenz von der EZB

Trade Republic: Kurz vor dem fünften Geburtstag hat Trade Republic die Vollbanklizenz von der Europäischen Zentralbank (EZB) erhalten.

Die damit verbundenen zusätzlichen Lizenzen erlauben es der größten europäischen Sparplattform das Produktangebot rund um die Themen Anlegen und Sparen künftig stark auszubauen.

Zudem wird die Unternehmensführung um einen erfahrenen Prüfungsausschuss erweitert.

„Mit dem Erhalt der Vollbanklizenz öffnet sich ein neues Kapitel in der bisherigen Entwicklung von Trade Republic”, sagt Christian Hecker, Mitgründer von Trade Republic.

„Unsere Kunden stehen größtenteils noch am Anfang ihres finanziellen Lebens. Mit der Vollbanklizenz werden wir sie über die nächsten Jahrzehnte auf ihrem Weg begleiten. Gemeinsam mit unseren Kunden wollen wir weiter stark wachsen und eines der wichtigsten Finanzinstitute Europas aufbauen.”

Knapp fünf Jahre nach Marktstart kann Trade Republic mit der Vollbanklizenz nun alle wesentlichen Bankdienstleistungen inklusive des Einlagen- und Kreditgeschäftes erbringen und erfüllt die strengen gesetzlichen Anforderungen der EZB und BaFin, die an eine solche Lizenz geknüpft sind.

 

Trade Republic stärkt Position mit Vollbanklizenz

Mit der Weitergabe der Zinsen von zuletzt 4 Prozent, der Öffnung des Anleihenhandels für Privatanleger und der neuen App, hat Trade Republic 2023 sein Angebot stark weiterentwickelt.

„Durch die neuen Produkte konnten wir 2023 unsere Marktanteile in Deutschland und international erheblich ausbauen. Mit dem Erhalt der Vollbanklizenz gehen wir diesen Weg konsequent weiter. Der Fokus bleibt dabei unverändert auf dem einfachen, sicheren und günstigen Aufbau von Vermögen”, fügt Christian Hecker hinzu.

Im Zuge des Erhalts der Vollbanklizenz verstärkt sich Trade Republic im Bereich der Corporate Governance und beruft einen erfahrenen Prüfungsausschuss.

Das Gremium setzt sich, vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin, aus Ute Gerbaulet, CFO der Dr. August Oetker KG und vormals persönlich haftende Gesellschafterin des Bankhaus Lampe, Christiana Riley, Regional Head Nord Amerika bei Santander und ehemalige Vorständin der Deutschen Bank, sowie Andreas Willius, dem ehemaligen Geschäftsführer von Trade Republic sowie zuvor Vorstand der Börse Stuttgart, zusammen.

„Der Erhalt der Vollbanklizenz ist ein Gütesiegel für unsere Kunden. Dass wir nun den nächsten Schritt gehen, spiegelt sich auch in unserer künftigen Corporate Governance Struktur wider. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem erfahrenen Prüfungsausschuss”, sagt Andreas Torner, Geschäftsführer von Trade Republic.

 

Pionier und Innovator in der Finanzbranche

Trade Republic versteht sich als Innovationsmotor der Finanzbranche und hat nicht nur als erster Anbieter in Deutschland den günstigen Handel angeboten, sondern auch ETF-Sparpläne als neue Art des Sparbuches etabliert.

Es folgten der Handel mit Bruchteilen von Aktien und die Öffnung der Anlageklasse der Anleihen für alle.

Im Januar diesen Jahres wurde die Trade Republic Bank ihrer Rolle als Pionier gerecht, als sie als erstes Finanzinstitut in Deutschland damit begonnen hatte, das neue Zinsumfeld von inzwischen 4 Prozent bedingungslos an alle Neu- und Bestandskunden weiterzugeben.

Themen im Artikel

Infos über Trade Republic

    Trade Republic:

    Die Trade Republic Bank ist ein Online Broker, der Tradern die Möglichkeit bietet, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Dieses Konzept ist bereits in den USA bekannt geworden durch den dortigen Broker RobinHood, die ihr Konzept auch nach Großbritannien bringen wollen.

    Be...

    Disclaimer & Risikohinweis

    Trade Republic News

    Weitere Trading News

    DAX stoppt den Ausverkauf zum Wochenauftakt

    ActivTrades: Der deutsche Aktienindex startet freundlich in die neue Handelswoche und stoppte den am vergangenen Donnerstag eingesetzten Abverkauf zunächst. Bis zum Handelsschluss konnte der deutsche Leitindex...