USD/TRY: Türkische Zentralbank erhöht erneut den Leitzinssatz

IGDie türkische Zentralbank hat heute ihren Leitzinssatz um 1,25 % auf 17,75 Prozent erhöht und damit einen weiteren Schritt unternommen, um ihre geldpolitische Unabhängigkeit zu behaupten.

Lira verlor rund 17 Prozent im laufenden Jahr
Sorgen über den wachsenden Einfluss von Präsident Tayyip Erdogan auf die Geldpolitik und Zweifel an der Fähigkeit der Zentralbank, eine zweistellige Inflation zu begrenzen, haben die Lira in diesem Jahr um rund 17 Prozent gedrückt.

 

Leitzinssatz innerhalb von zwei Wochen um 4,25% erhöht
Die Bank hat den Leitzinssatz in etwas mehr als zwei Wochen um 4,25 Prozentpunkte angehoben. Um die Transparenz zu erhöhen, wurde auch wieder ein einheitlicher Leitzins eingeführt.

Die Anleger hatten eine zweite Zinserhöhung erwartet, insbesondere nachdem am Montag die jährliche Inflationsrate im Mai auf 12,15 Prozent gestiegen war.

„Trotz der milden Aussichten für die Nachfragesituation sind die Inflation und die Inflationserwartungen weiterhin mit Risiken für das Preisverhalten verbunden”, sagte die Notenbank in einer Erklärung nach ihrer letzten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses vor den nationalen Parlamentswahlen am 24. Juni.

 

Bären brechen die Unterseite der Dreiecksformation
Der Broker IG taxiert zur Stunde das Devisenpaar  auf 4,470 Lira. Damit liegt der Kurs rund 1,90 Prozent tiefer als am Vortag. Die türkische Notenbank konnte durch die heutige Bekanntgabe der Leitzinsentscheidung die Lira stützen. Bereits in meinem gestrigen Artikel berichtete ich über die Bildung der symmetrischen Dreiecksformation. Diese konnte heute durch die Leitzinsentscheidung nach unten hin gebrochen werden.

Aktuell kämpfen die Bären um die Übernahme der Pivot-Unterstützung bei 4,49 Lira. Gelingt im weiteren Verlauf eine Übernahme auf Schlusskursbasis könnte die Aufwertungsrallye fortgesetzt werden.

Siehe auch Währungskurs EURTRY.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge