Warten auf die FOMC und BOJ – Apple schlägt Prognose

ThinkForex: Japan: Die Anleger konzentrieren sich am Mittwoch auf die zwei größten Konferenzen: die FOMC Zinsentscheidung und die Entscheidung der BOJ. Mehrere Berichte weisen darauf hin, dass die Bank of Japan die gleichen traditionellen Methoden zur Steigerung des QE beibehält. Es könnte ein Déjà-vu sein, da sie einen ähnlich negativen Pfad wie die EZB einschlägt. Berichten zufolge können weitere Zinssatzkürzungen oder die Erhöhung des Zukaufes von japanischen Anleihen möglich sein. Die BOJ könnte auch ihr Portfolio erweitern und ETFs hinzufügen. Investoren werden sich gespannt bis Freitag auf dies fokussieren und der japanische Yen kann daher weiter gegenüber dem Dollar verlieren.

Apple: Die Firma übertraf am Dienstag ihre Gewinne und schlug ihre Prognosen durch den Verkauf ihres goldenen Ei's – dem iPhone. Die Firma verkaufte mehr iPhones als erwartet wurde. Vergleicht man die Vorjahreszahlen, so es scheint, dass Apple kein weiteres Produkt hat welches die Verkaufszahlen nach oben treiben kann. Seit dem ersten Quartal 2016 gehen die Verkaufszahlen des iPhones zurück und es scheint dem Unternehmen an Innovationen zu fehlen um die Verbraucher zu iPhone Upgrades zu bewegen. Die Verkäufe sind auch in China rückgängig. Die Verkaufszahl sank um 33 Prozent und betrachtet man das aktuelle Klima im Lande, so kann man keine Steigerung erwarten, es sei denn das Unternehmen ändert seine Strategie. Es ist nicht alles schlecht: Apples Diversifikationsstrategie hilft den Einnahmen. Das erreichen der 19% Hürde ist sicherlich etwas, das zum Jubeln anregt.

FED: Der Federal Reserve Ausschuss wird die Sitzung am Mittwoch beenden und selbstverständlich werden keine Zinserhöhungen bei dieser Sitzung erwartet. Mit anderen Worten ist das Ergebnis klar, da es keine Überraschungselemente gibt. Obwohl das FOMC Protokoll immer noch von den Anlegern seziert wird, gelingt es ihnen nicht vorherzusagen, wann die FOMC den Zins erhöht. Es wäre gut Janet Yellen zu dem Thema zu hören, doch wird sie erst am 26. August ihre Haltung preisgeben.

 

Wichtig sind die bevorstehenden BIP Daten des zweiten Quartals am Freitag zusammen mit den ECI Daten. Auf den Lohndruck achtet die FED genau und jede Verbesserung dieser Zahl wird helfen eine genauere Entscheidung zu treffen. Die Lohndaten zusammen mit den bevorstehenden US-NFP-Daten werden den Grundstein für den Zeitpunkt der Zinserhöhung der FED legen. Viele glauben, dass die September-Sitzung eine Zinserhöhung mit sich führt, vorausgesetzt der wirtschaftliche Surprise Index steigt weiter. Es lässt sich vermuten, dass die FED den Zins aufgrund der bevorstehenden US Wahlen nicht erhöht.

Autor: Naeem Aslam

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge