Was wird Gold zurück zur 2.000 USD-Marke und sogar zum historischen Hoch bringen?

Pepperstone: Wir denken, dass das Jahr 2023 das genaue Gegenteil von 2022 sein könnte – es ist noch früh, aber die finanziellen Bedingungen haben sich bereits deutlich gelockert.

Die Weltwirtschaft erholt sich, und es gibt klare Anzeichen dafür, dass die Inflation ihren Höhepunkt überschritten hat.

Infolgedessen sind Geldflüsse in Gold zu beobachten, und der Preis stieg auf 1.920 $ an.

Die Fragen, die sich Trader stellen, lauten: Wird der Preis weiter auf 2.000 $ ansteigen und sogar den historischen Höchststand von 2.070 $ erreichen?

Was wäre der Katalysator, der den Preis auf das Allzeithoch treiben würde?

Es gibt drei Hauptfaktoren, die man als Trader berücksichtigen sollte:

 

1. Positionierung – Spielraum für Fonds zur Erhöhung ihrer Goldpositionen

Als grober Anhaltspunkt für die Stimmung haben die von Hedgefonds gehaltenen Gold-Futures-Positionen seit November 2022 zugenommen.

Bis zum 10. Januar 2023 sind die Netto-Long-Positionen auf 82.574 Kontrakte gestiegen, gegenüber 4.000 Kontrakten im November, wie aus dem CoT-Bericht über verwaltete Gelder hervorgeht.

 

 

Damit sich das gelbe Metall weiter auf 2.000 $ und weiter auf 2.070 $ erholen kann, müssen wir sehen, dass Trader eine Positionierung im Markt aufbauen.

Zum Vergleich: Als der Goldpreis im April 2022 den Höchststand von 2.000 $ bzw. sein Allzeithoch von 2.070 $ erreichte, sahen wir eine Nettoposition von 150.000 bis 175.000 Long-Kontrakten, die jeweils von gehebelten Fonds gehalten wurden.

Trotz eines soliden Anstiegs von 1.620 $ ist die Positionierung immer noch gering, was darauf hindeutet, dass am Futures-Markt weitere Long-Positionen aufgebaut werden könnten, während der Markt die bärischen Wetten zurückgenommen hat.

Aber es wird keineswegs übersehen – normalerweise ein Zeichen für konträre Positionen.

 

 

2. Der schwächelnde USD

Der Goldpreis wird von mehreren Faktoren beeinflusst, aber einer der wichtigsten ist der Wert des USD, der in einem umgekehrten Verhältnis zum Gold steht. In letzter Zeit hat der Markt eine starke Tendenz zum Verkauf von USD, und wir haben seit Ende September einen starken Abwärtstrend gesehen.

Die Frage ist, ob der Rückgang des USD noch weitergehen kann, was theoretisch eine weitere Aufwertung des Goldes unterstützen sollte.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt sind die realen US-Zinssätze, d. h. die um die Inflationserwartungen bereinigten US-Staatsanleihen, die die realen Kapitalkosten darstellen. Wenn die realen Renditen steigen, sinkt die relative Attraktivität, Gold zu halten, da Gold keine Rendite abwirft.

Ausgehend von dieser Logik hat der aktuelle Trend sinkender Realzinsen (wie unten dargestellt) dazu geführt, dass der Goldpreis relativ attraktiver geworden ist, was zu einer Aufwertung des Goldes beigetragen hat

 

Orange: XAUUSD (Invertiert); Blau: 5-Jahres US Realzinsen

Orange: XAUUSD (Invertiert); Blau: 5-Jahres US Realzinsen

 

Wie wir sehen, hat sich Gold in letzter Zeit von den realen US-Zinsen abgekoppelt und wird mit einem Aufschlag auf das gehandelt, was als fairer Wert angesehen werden könnte.

Theoretisch könnte der Aufwärtstrend von Gold angesichts seines Aufschlags auf die Realzinsen begrenzt sein.

Um seinen Aufwärtstrend aufrechtzuerhalten, müssten die Realzinsen weiter sinken, damit das gelbe Metall das nächste Allzeit-Hoch erreicht

 

 

3. China’s starke Nachfrage

Die steigende Nachfrage Chinas nach Gold stützt den Preis des Edelmetalls. Den Daten des CEIC zufolge sind die Goldreserven Chinas stetig gestiegen und werden im Dezember 2022 ca. 117,235 Mrd. $ erreicht haben, gegenüber 111,650 Mrd. $ im November 2022.

Diese starke Nachfrage ist auf die sich erholende chinesische Wirtschaft zurückzuführen und wird voraussichtlich weiter steigen.

Da sich der Goldpreis derzeit der 2.000-Dollar-Marke nähert, besteht ein Potenzial für einen weiteren Preisanstieg.

 

Risiko Management

Aus technischer Sicht sollte XAUUSD über der 1.920 $-Marke schließen, um eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu ermöglichen – der Kurs hält sich derzeit über dem 5-Tage-EMA, der den Anstieg seit Ende Dezember begrenzt hat.

Ein Durchbruch der 1.920 $-Marke würde natürlich die Aussicht auf ein Erreichen der 2.000 $-Marke erhöhen.

Umgekehrt könnte die Unterstützung bei 1.851 $ (38,2% Fib der Bewegung vom 23. November bis zum 16. Januar) liegen.

Fundamental sollten Trader die Entwicklung des USD, der Aktien und der US-Realzinsen genau beobachten – sowie die Positionierung, die den Schlüssel zu einem möglichen, kurzfristigen Test der 2.000 $ darstellt.

Themen im Artikel
Pepperstone Merkmale
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

73,5% der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Leverage schnell Geld zu verlieren. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt.

Pepperstone News

Weitere Trading News