Wirkstoff katapultiert Medigene nach vorne

  • T-Zell-Rezeptor (TCR) T4.8-1-29 aus Blut von gesundem Spender isoliert
  • Hohe natürliche Avidität und günstiges präklinisches Sicherheitsprofil

Die

Medigene AG

(FWB: MDG1, Prime Standard, TecDAX) gibt heute bekannt, dass präklinische Daten des T-Zell-Rezeptors (TCR) T4.8-1-29 in einer mündlichen Präsentation während der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) in Washington, D.C., USA, vorgestellt wurden. Dieser PRAME-spezifische TCR wird in Medigenes erster TCR-Immuntherapie “MDG1011” verwendet, deren klinische Phase I/II-Studie bis Ende 2017 beginnen soll.


Ergebnisse vorgestellt

Dr. Manon Weis, Wissenschaftlerin bei Medigene, präsentierte zum Thema “Isolation and Characterisation of a PRAME-specific TCR for Immunotherapy” und sprach über das Zielantigen PRAME, die Vorgehensweise bei der Identifikation und Selektion des TCR-Kandidaten sowie über Daten, die seine Sicherheit und Wirksamkeit zeigten.

PRAME (bevorzugt exprimiertes Antigen in Melanomen, englisch: PReferentially Expressed Antigen in MElanoma) wurde von Medigene als Antigen für ihre erste klinische TCR-Therapie MDG1011 ausgewählt, weil es bei einer Vielzahl an soliden Krebsarten und einigen hämatologischen Erkrankungen überexprimiert ist, während es sich im normalen Gewebe primär auf Spermatozyten beschränkt. Diese Eigenschaft macht es zu einem geeigneten Zielantigen für die adoptive T-Zelltherapie.


Verfahren

Medigene verwendete Blut von einem gesunden Spender und einen schnellen in vitro Prozess, um CD8-positive, PRAME-spezifische T-Zellen zu isolieren. Durch Ko-Kultur von T-Zellen mit PRAME-exprimierenden dendritischen Zellen vom selben Spender wurden antigen-spezifische T-Zellen aktiviert, welche mithilfe der FACS-Technik isoliert und erneut auf die spezifische Erkennung des Antigens PRAME nach der Vermehrung getestet wurden. Von diesen antigen-spezifischen Klonen wurden die TCR-Sequenzen mittels Next Generation Sequencing identifiziert und die TCRs weiter hinsichtlich ihrer Sicherheit und Wirksamkeit charakterisiert.

Die Charakterisierung des TCR-Klons T4.8-1-29 ergab, dass er hoch spezifisch für das Zielantigen ist und PRAME-exprimierende Tumorzellen erkennen und auflösen kann. Um sein Sicherheitsprofil zu beurteilen, wurde die mögliche Erkennung von gesundem Gewerbe mittels verschiedener Organproben von HLA-A*02:01-positiven Spendern untersucht. Mehrere normale Gewebezellen wurden von den TCR-tragenden T-Zellen weder erkannt noch angegriffen, was das sehr günstige Sicherheitsprofil dieses TCRs noch unterstreicht.

Dr. Markus Dangl, Senior Vice President Research & Preclinical Development von Medigene, sagte dazu: “Effektorzellen mit unserem TCR gegen PRAME zeigen eine hohe natürliche Avidität für das Zielepitop ohne die Notwendigkeit für weitere Veränderungen wie z. B. funktionale Wirksamkeitsverstärkung durch Affinitätsmaturation. Zusätzlich ergaben zahlreiche Toxizitätsabschätzungen mit verschiedenen in vitro und in silico Methoden ein günstiges präklinisches Sicherheitsprofil für diesen TCR.”


Hinweis der Redaktion: Letzter

Medigene Insider Kauf

durch Thomas Taapken

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge