Wohin geht es mit dem Bitcoin?

Bernstein Bank: Die erste Kryptowährung hat sich von der Unterstützungslinie bei 29.000 $ gelöst und eine neue Rallye begonnen. Was hat sich auf dem Markt seit unserem letzten Bericht getan? Nur die Fakten aus fundamentaler und technischer Sicht.

 

BTCUSD

BTCUSD

Grundlegende Analyse

Der starke Rückgang von Bitcoin in den letzten drei Monaten begann mit der Einführung von Beschränkungen für das Mining in China. In der Tat haben die Behörden die Branche unter ein Verbot gestellt.

Eine große Anzahl von Minern ging offline, wodurch ihre Hash-Rate sank. Dies führte dazu, dass die verbleibenden Miner ihre Gewinne trotz des Rückgangs des Bitcoin Kurs steigern konnten.

Gute Nachrichten für die Besitzer der ersten Kryptowährung. Letzte Woche begann die Hash-Rate des Netzwerks zum ersten Mal seit drei Monaten wieder zu steigen. Dies deutet darauf hin, dass die Mining-Geräte aus China heraus transportiert und an neuen Standorten angeschlossen werden.

Dieser Prozess wird jede Woche zunehmen. Die Komplexität des Minings wird zunehmen. Das bedeutet, dass auch die Kosten für das Schürfen neuer Münzen steigen werden.

Wir können feststellen, dass keine negative Stimmung aus China mehr über dem Markt schwebt. Im Reich der Mitte sind alle Kryptowährungsunternehmen verboten. Und sie wurden alle dauerhaft aus dem Land verdrängt.

Forschern zufolge haben Wale mit Geldbörsen von 100-10.000 Bitcoin während des Marktcrashs zusätzlich 170.000 Bitcoin angehäuft. Was sagt Ihnen das? Während die Öffentlichkeit in Panik Münzen verkaufte, kauften die sachkundigsten Leute in der Branche sie umgekehrt auf.

Warum haben sie das getan? Und was waren ihre Erwartungen? Wir glauben, Sie können die Antwort selbst finden.

 


 

Technische Analyse

Das obige Tagesdiagramm zeigt, dass der Bitcoin nicht nur den 200-Tage-Durchschnitt erneut von unten nach oben durchbrochen hat. Er hat sich auch oberhalb dieses Durchschnitts konsolidiert.

Darüber hinaus führte der starke Anstieg der ersten Kryptowährung dazu, dass zahlreiche algorithmische Käufer auf den Markt kamen. Zum Beispiel bei Signalen wie dem neuen 20-Tage-Hoch.

Auch hier kann man sehen, dass die Bären, vor allem diejenigen, die in einer Schulterposition stehen, sehr ängstlich sind. Es sind keine Widerstandslinien an der Spitze zu sehen. Wenn der Anstieg anhält, steht der ersten Kryptowährung nichts im Wege, um die 50.000-Dollar-Marke zu erreichen.

Die Bewegung könnte sich weiter beschleunigen, wenn die Short-Positionen aufgrund von Nachschussforderungen geschlossen werden.

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News