Tradegate Exchange erfolgreich als regulierte Börse gestartet

  • Handelsaktivität an den ersten Handelstagen in diesem Jahr gestiegen
  • Mehrheitliche Beteiligung der Deutschen Börse abgeschlossen

Seit Beginn des Börsenjahres 2010 ist die Berliner Tradegate Exchange als weitere regulierte Wertpapierbörse in Deutschland in Betrieb. Zum 4. Januar hat die zuvor außerbörsliche Handelsplattform den Status „Regulierter Markt im Sinne der MiFID“ erhalten.

Die Deutsche Börse AG hat 75 Prozent plus 1 Anteil an der Tradegate Exchange GmbH, dem Börsenbetreiber, erworben. Außerdem beteiligt sich die Deutsche Börse AG mit 5 Prozent an der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank, einem der Market Maker an der Tradegate Exchange. Diese Transaktion ist vergangenen Freitag abgeschlossen worden. Die Deutsche Börse erhält die Option, ihren Anteil an der Tradegate AG schrittweise auf insgesamt maximal 20 Prozent aufzustocken. Für die Tradegate Exchange GmbH wurden zwei Geschäftsführer bestellt.

„Wir bauen auf den hervorragenden Erfolgen von Tradegate auf und werden dieses Retailgeschäft als regulierte Börse in Europa weiter ausbauen. Mit Handelszeiten von 8 bis 22 Uhr, den im Wettbewerb niedrigsten Handelskosten und auf Privatanleger fokussierten Funktionalitäten und Ordertypen hat die Tradegate Exchange entscheidende Wettbewerbsvorteile“, sagte Jochen Thiel, Geschäftsführer der Tradegate Exchange GmbH und Executive Director bei der Deutschen Börse.

Thorsten Commichau, ebenfalls Geschäftsführer der Tradegate Exchange GmbH, blickt auf die gestiegene Handelsaktivität in der ersten Handelswoche im Jahr 2010 zurück: „Schon an unserem ersten Börsentag sind rund 5.000 Trades mehr abgeschlossen worden als im Tagesdurchschnitt im Dezember 2009. Im Laufe der ersten Börsenwoche ging es mit der Anzahl der Geschäfte weiter aufwärts.“

Von 2001 bis Ende 2009 sind Marktanteil und Handelsaktivität der bis dahin außerbörslichen Handelsplattform TRADEGATE kontinuierlich und signifikant gestiegen. Die knapp 40.000 Trades im Jahr 2001 konnten bis Ende 2009 auf rund 2,4 Millionen Geschäfte gesteigert werden. Im Dezember 2009 wurden knapp 175.000 Geschäfte mit einem Gegenwert von 835,3 Millionen Euro auf der Tradegate-Plattform abgeschlossen. Die durchschnittliche Ordergröße im Dezember lag bei rund 4.800 Euro, was den Fokus der Tradegate Exchange auf das Retailgeschäft belegt.

Mit der mehrheitlichen Beteiligung an der Tradegate Exchange GmbH erweitert die Deutsche Börse AG ihr Handelsangebot für Privatanleger, stärkt ihre Position im europäischen Retailmarkt und betreibt eine Plattform, die insbesondere Online Brokern neue Handelsfunktionalitäten, längere Handelszeiten und innovative Ordertypen zu attraktiven Preisen bietet. Mit dem Einstieg der Deutsche Börse AG werden zudem alternative Zugangs- und Abwicklungsmöglichkeiten auf Basis der etablierten Infrastrukturen und Prozesse geboten, die den Handelsteilnehmern eine optimale Integration der Tradegate Exchange erlauben.

Weiterführende Links:

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…